Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen

Bookmark und Weitersagen Weitersagen & Drucken Empfehlen Sie uns hier weiter

Empfehlen Sie uns weiter

Leitbild Nachhaltigkeit Galerie Agenturen FAQ  Newsletter  AGB  Impressum

 
Gran Teatro La Fenice di Venezia
Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen Kulturtours - Studienreisen und Kulturreisen in die Metropolen Europas Kulturtours - Konzertreisen, Eventreisen, Ausstellungen, Kunstreisen Kulturtours - Land und Leute kennen lernen. Studienreisen, Rundreisen, Kulturreisen
Kulturtours - Kontakt aufnehmenKulturtours - Suche im Reiseangebot

WIE PHONIX AUS DER ASCHE
Gran Teatro La Fenice di Venezia

   

Das Teatro La Fenice gehört zu den bekanntesten Opernhäusern der Welt. Nicht ganz so bekannt ist jedoch, dass das Theater seinen Namen einer Brandkatastrophe verdankt.

Im Jahre 1773 fiel das wichtigste Opernhaus Venedigs dem Feuer zum Opfer. Infolge dessen kam es zu Streitigkeiten zwischen dem Betreiber und der Eigentümerfamilie über den Wiederaufbau. Daraufhin beschloss die Betreibergesellschaft kurzerhand, ein eigenes Haus zu errichten.

Die Bauarbeiten begannen im April 1790. Die Eröffnung fand zwei Jahre später am 16. Mai 1792 statt. Das Haus erhielt in Anspielung auf die Brandkatastrophe den Namen „La Fenice“ - das italienische Wort für Phönix.

Gran Teatro La Fenice di Venezia
Das Teatro La Fenice
© Pavel Krok / Wikipedia


Tatsächlich sollte das Theater noch mehrfach wie Phönix aus der Asche auferstehen: Im Jahre 1836 wurde das Haus neuerlich durch ein Feuer schwer beschädigt. Ende des 20. Jahrhunderts folgte die nächste Katastrophe: Während Renovierungsarbeiten wurde am 29. Januar 1996 das Gebäude von dem Elektroingenieur Enrico Carella und seinem Cousin Massimiliano Marchetti in Brand gesteckt. Carella wollte damit eine Konventionalstrafe von 7500 Euro wegen Arbeitsverzuges umgehen. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Flucht bis nach Mexiko
Carella trat nach dem Urteil in letzter Instanz im Jahre 2003 die Haftstrafe nicht an und befand sich mehrere Jahre auf der Flucht. Erst im Mai 2007 wurde der Flüchtige von Mexiko an Italien ausgeliefert.


Gran Teatro La Fenice di Venezia
Zuschauerraum nach der
Rekonstruktion, 2005.
© Pavel Krok / Wikipedia


Jahrelange Kontroversen

Da es um die Art der Wiedererrichtung Kontroversen gab, dauerte es einige Jahre, ehe der Neubau begonnen wurde. Schließlich wurde das Haus selbst – dessen Zuschauerraum anhand von Fotos und Filmdokumenten originalgetreu rekonstruiert wurde – am 14. Dezember 2003 zunächst mit einem Konzert des „Orchestra del Teatro la Fenice“ unter der Leitung von Riccardo Muti als Konzertsaal eröffnet.

Am 12. November 2004 konnte nach der Fertigstellung der modernsten Bühnenmaschinerie der Welt auch der Opernbetrieb wiederaufgenommen werden. Auf dem Programm stand La Traviata von Verdi unter der Leitung von Lorin Maazel, allerdings nicht in der heute üblichen Fassung, sondern in jener Version, die gut 150 Jahre zuvor hier ihre Uraufführung erlebte.


Legendäre Akustik, zahlreiche Weltpremieren
Durch modernste Technik gelang es, beim Wiederaufbau die legendäre Akustik zu verbessern, der das Fenice einen erheblichen Teil seines Ruhmes verdanken dürfte. Heute wie damals nimmt "der Phönix" daher eine Sonderstellung unter den Opernspielhäusern der Welt ein - und gehört zu den begehrtesten Aufführungsstätten von Weltpremieren.
Schließlich erlebte die Bühne von Anbeginn zahlreiche Uraufführungen. Insbesondere Giuseppe Verdi präsentierte hier seine Werke (Ernani, Attila, Rigoletto, Simon Boccanegra, La traviata). Die italienische Erstaufführung von Wagners "Der Ring des Nibelungen" fand ebenfalls hier statt. Und nicht zuletzt Werke von Strawinski, Britten und Prokofjew erlebten hier ihre Uraufführung.

Quelle: Wikipedia


< zurück

REISEN ZUM TEATRO LA FENICE:

drp Kulturtours bietet Ihnen - in Kooperation mit unserem Partner Studiosus - Gruppen- oder individuelle Reisen mit einer Aufführung im Teatro La Fenice an. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

>> Gruppenreise nach Venedig - optional mit Besuch im TEATRO LA FENICE.


WEITERE KULTURREISEN NACH VENEDIG UND NORDITALIEN:


Kundenmeinung

 
Kulturreisen  

La Biennale di Venezia - Individuell
57. Internationale Kunstausstellung in Venedig
Alle zwei Jahre zieht die Biennale Künstler, Galeristen, Kulturschaffende und zahllose kunstinteressierte Menschen nach Venedig. H...

> zum Angebot

 
Kulturreisen  

Maritimes Venetien
Bootsbau, Fischerei, Seehandel in Venedig - einst & heute
Kommen Sie mit in eine der letzten Gondelwerften Venedigs, in das Arsenal und das Schifffahrtsmuseum mit seiner spannenden Sammlun...

> zum Angebot

 
Kulturreisen  

Andrea Palladio und seine Villen im Veneto
Individuelle Mietwagen-Standortreise
Etwa 60 Villen hat Palladio im weiten Umkreis von Vicenza gebaut, von denen die sogenannte "La Rotonda" die berühmteste ist. Besu...

> zum Angebot

 
 
 

Kulturtours - Über unsKulturtours PartnerlinksKulturtours WerbeinfosKulturtours AGBs

Copyright 2007 * drp Kulturtours * Bogenstraße 5 * 20144 Hamburg
Telefon: (040) 43263466   Fax: (040) 43263465    E-Mail: info@drp-kulturtours.de
Sie dürfen unsere Seiten gerne verlinken: http://www.drp-kulturtours.de