A
Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen

Bookmark und Weitersagen Weitersagen & Drucken Empfehlen Sie uns hier weiter

Empfehlen Sie uns weiter

Leitbild Nachhaltigkeit Galerie Agenturen FAQ  Newsletter  AGB  Impressum

 
drp KULTURTOURS | ATHEN Neues Akropolismuseum
Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen Kulturtours - Studienreisen und Kulturreisen in die Metropolen Europas Kulturtours - Konzertreisen, Eventreisen, Ausstellungen, Kunstreisen Kulturtours - Land und Leute kennen lernen. Studienreisen, Rundreisen, Kulturreisen
Kulturtours - Kontakt aufnehmenKulturtours - Suche im Reiseangebot

ATHEN
Neues Akropolismuseum

   

von Hanna Halbritter

Antike Schätze in ihrer neuen Heimat zwischen Stahl und Glas präsentiert das Akropolismuseum mit Blick auf die Athener Akropolis seit seiner Einweihung am 20. Juni 2009.

Nach mehr als 30 Jahren Planung und 11 Jahren Bauzeit sind die antiken Ausstellungsobjekte jetzt auf drei Stockwerke und einer Fläche von  insgesamt 25.000 Quadratmetern verteilt. Der Schweizer Architekt Bernard Tschumi schuf den Entwurf für das monumentale Gebäude, das in seiner Entstehung nicht unumstritten war.

drp KULTURTOURS | ATHEN Neues Akropolismuseum
Die Galerie der archaischen
Statuen im Akropolismuseum

© Tilemahos Efthimiadis/Wikipedia


Das neue Museum ersetzt das alte auf der Akropolis, das 1863 als erstes Grabungsmuseum Griechenlands in einer Senke direkt neben dem Parthenon erbaut wurde. Aus Platzmangel konnten jedoch kaum Objekte gezeigt werden, die deswegen vor allem in Magazinen gelagert wurden. Modernen Ansprüchen konnte es so schon lange nicht mehr genügen. Nach dem Umzug der Exponate in das neue Museum soll hier die Geschichte des Parthenons durch die Jahrhunderte präsentiert werden.

Das neue Akropolismuseum steht nun am Fuße der Südseite des Hügels, nur 300 Meter Luftlinie vom Parthenon entfernt. Tschumis innovativer Entwurf konnte sich im Wettbewerb vor allem wegen seiner Idee einer direkten Blickbeziehung zwischen dem Saal mit dem Parthenon-Fries und dem Parthenon selbst durchsetzen.

Im Erdgeschoss sind Funde von den Hängen der Akropolis und damit sowohl Gegenstände aus den Heiligtümern als auch historische Alltagsobjekte der Athener ausgestellt. Eine Besonderheit des Museums ist der Fußboden des Erdgeschosses aus Kunststoffglas, der den Blick auf ausgegrabene Fundamente und Mauern von Wohnhäusern aus der Antike bis ins 13. Jahrhundert freigibt. Diese Funde führten zu Verzögerungen des Baus,  konnten nun jedoch auch in 8 Meter Tiefe ebenfalls in die Sammlung integriert werden.
Im 1. Stock ist die Sammlung archaischer Skulpturen neben Exponaten des Erechtheions, der Propyläen und des Athena-Nike-Tempels untergebracht.
Im Obergeschoss wird mit dem 160 Meter lange Fries des Parthenons das Schmuckstück des Museums präsentiert. Erstmals kann nun auch eine visuelle Beziehung zum Tempel hergestellt werden, da mit den großen Fenstern des Museums eine Blickachse direkt zum Parthenon geschaffen wurde. Die Verbindung zwischen dem sakralen Tempel und den nun in einem nahezu neutralen Ausstellungsraum ausgestellten Friestafeln bleibt so erhalten.
Zusätzlich wird eine fast erlebbare Dimension der Exponate hergestellt: Zum einen besitzt die Etage die gleichen Abmessungen wie der Parthenon, zum anderen hängen die Tafeln des berühmten Prozessionsfrieses in Augenhöhe des Betrachters.

Im Tempel hingen die Friestafeln hingegen  einst in zehn Metern Höhe an der Cellawand des Parthenons – und waren mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Nun kann der Besucher die in Bildern erzählte Geschichte des Zuges der Athener Bürger zu den Panathenäen beim Umschreiten des Frieses verfolgen, während darüber die Tafeln der Metopen wie einst am Tempel in Untersicht zu bewundern sind. Auf den Metopen sind Szenen aus legendären Kämpfen zu sehen, die die Siege der Athener gegen die Perser symbolisieren. Zusätzlich werden Teile des skulpturalen Schmucks der beiden Giebel des Tempels gezeigt, welche die Geburt der Stadtgöttin Athene und den Kampf um die Gründung Athens zwischen Athene und Poseidon darstellen.

Das Akropolismuseum besitzt 36 der 94 erhaltenen Relieftafeln des  einst 115 Felder umfassenden Frieses. Die restlichen Teile sind seit dem 19. Jahrhundert in Besitz des British Museum in London und werden in Athen als Kopie gezeigt. Die Streitfrage nach dem zukünftigen Aufenthaltsort aller originalen Friesteile wird wohl auch weiter andauern. Das Argument der Engländer, dass Athen keinen adäquaten Raum für eine würdige Präsentation des Parthenon-Frieses vorweisen kann, ist nun jedoch hinfällig geworden.


Aktuelle Ausstellung

„Perikles – Sohn des Xanthippos“

Die erste temporäre Ausstellung des neuen Akropolis-Museums zeigt einen kleinen Teil der großen Sammlung in neuem Kontext. So werden beispielsweise Inschriften, Münzen und andere Ausgrabungsfunde präsentiert, die dem Besucher Wissen über die Person des Perikles vermitteln können, der im 5. Jh. v. Chr. wirkte und großen Anteil an der Entstehung der Demokratie und dem ehrgeizigen Bauprogramm auf der Akropolis hatte.
Kurator der Ausstellung ist Prof. Dimitris Pandermalis, in Zusammenarbeit mit Themistoklis Vakoulis und Eleni Spartsi.

Die Ausstellung ist vom 20. Juni 2010 bis zum 31. Januar 2011 zu besichtigen.

Weitere Informationen http://www.theacropolismuseum.gr/




< zurück

 

AKTUELLE KULTURREISEN NACH ATHEN:


Kundenmeinung

 
Kulturreisen  

DIE Kunstreise 2017
Documenta Kassel und Athen plus Kunstbiennale Venedig
Wir möchten mit Ihnen auf dieser Reise beide documenta Ausstellungsorte besuchen - Kassel und Athen. Und wenn wir schon dabei sind...

> zum Angebot

 
Kulturreisen  

documenta 14 in Athen - in kleiner Gruppe
Street Art – Kunstszene – deutsch-griechische Geschichte
2017 ist wieder ein documenta-Jahr. Seit sie 1955 erfunden wurde, wird sie als die maßgebliche Ausstellung für zeitgenössische Kun...

> zum Angebot

 
Kulturreisen  

documenta 14 in Athen individuell
Zeitgenössische Kunst und Antike individuell entdecken
Entdecken Sie die documenta-Orte und die Kunstszene der griechischen Metropole in ihrem eigenen Tempo. Zwei Kunst-Spaziergänge mit...

> zum Angebot

 
Kulturreisen  

documenta 14 in Kassel und Athen - in kleiner Gruppe
Learning from Athens
Zum ersten Mal in ihrer Geschichte, wird die documenta einen zweiten Schauplatz - Athen - haben. Kassel und die griechische Haupts...

> zum Angebot

 
 
 

Kulturtours - Über unsKulturtours PartnerlinksKulturtours WerbeinfosKulturtours AGBs

Copyright 2007 * drp Kulturtours * Bogenstraße 5 * 20144 Hamburg
Telefon: (040) 43263466   Fax: (040) 43263465    E-Mail: info@drp-kulturtours.de
Sie dürfen unsere Seiten gerne verlinken: http://www.drp-kulturtours.de