Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen

Bookmark und Weitersagen Weitersagen & Drucken Empfehlen Sie uns hier weiter

Empfehlen Sie uns weiter

Leitbild Nachhaltigkeit Galerie Agenturen FAQ  Newsletter  AGB  Impressum

 
Nationalpark Krka
Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen Kulturtours - Studienreisen und Kulturreisen in die Metropolen Europas Kulturtours - Konzertreisen, Eventreisen, Ausstellungen, Kunstreisen Kulturtours - Land und Leute kennen lernen. Studienreisen, Rundreisen, Kulturreisen
Kulturtours - Kontakt aufnehmenKulturtours - Suche im Reiseangebot

NATIONALPARK KRKA
Eine idyllische Flusslandschaft

   

von Ljiljana Žilić


Der Fluss Krka schlängelt sich durch canyonartige Schluchten – begleitet vom Rauschen der Wasserfälle und Bäche. Diese spannende Entdeckungsreise kann man mit allen Sinnen wahrnehmen. Der Nationalpark Krka besticht insbesondere durch seine sieben großen eindrucksvollen und seine Dutzend kleinen Wasserfälle des gleichnamigen Flusses.

Nationalpark Krka
Nationalpark Krka © Ytrugg / CC BY 3.0


Der bei Knin entspringende über 70 Kilometer lange Fluss zergliedert sich in schmale Buchten und lang gezogene Wasserarme. Er mündet nahe der Stadt Šibenik, von wo aus man den Nationalpark am besten erreichen kann. Den Park erkundet man über hölzerne Brücken. An einigen Stellen im unteren Bereich der Kaskaden darf gebadet werden.

Wegen der Naturschönheiten, der zahlreichen geomorphologischen Besonderheiten, des Artenreichtums in Flora und Fauna sowie wertvoller Kulturdenkmäler wurden im Jahr 1985 über zwei Drittel des Flusslaufs der Krka zum Nationalpark erklärt. Mehrere Wege führen zu den Stellen, von wo die Wasserfälle am besten betrachtet werden können. Sehenswerte Wasserfälle sind vornehmlich Roški Slap und Skradinski Buk: Skradinski Buk ist die eindrucksvollste Kaskade und mit den siebzehn Stufen der größte Travertin-Wasserfall Europas.

Skradin
Bei den Skradinski-Wasserfällen liegt das malerische Städtchen Skradin, das in illyrischer Zeit Scardona hieß. Der Ort verfügt über eine moderne geschützte Marina. Von dort aus lässt sich die Landschaft am besten per Boot erkunden.


Skradinski BukSkradinski Buk © Wikimedia / K. Korlević

Nationalpark Krka
Nationalpark Krka © Ljiljana Žilić

Badestelle im Nationalpark
Badestelle im Nationalpark © Ljiljana Žilić


Die Fundstätte Bribirska glavica

Wenn man ein wenig Zeit mitbringt, sollte man die archäologische Fundstätte Bribirska glavica besuchen, die nahe des Ortes Bribir, 15 Kilometer nordwestlich von Skradin entfernt, liegt. Diese Ausgrabungsstätte befindet sich auf einem 300 Meter hohen Berg, wo man auf dem 72000 Quadratmeter großen Plateau Überresten von Zisternen, Sarkophagen, sakralen Bauten sowie Festungsmauern begegnet. Bribir wurde in illyrischer Zeit entdeckt und nach der Eroberung der Römer entstand dort das Municipium Varvaria. Seine Blütezeit erlebte der Ort im 13. und 14. Jh., während die Stadt zu der mächtigsten feudalen kroatischen Familie Šubić von Bribir wurde.

Weiter Flussaufwärts sind Ruinen altkroatischer Festungen aus dem 14. Jh. zu sehen, die wegen ihrer Dimensionen zu den bedeutendsten Verteidigungsmauern Kroatiens zählen. Von hier hat man einen schönen Blick.

Zwanzig archäologische Fundstätten von der Vorgeschichte bis zum Mittelalter befinden sich in dem Nationalpark. Die bedeutendste Fundstätte aus römischer Herrschaft - das römische Militärlager von Burnum mit den Ruinen des kürzlich entdeckten Amphitheaters im Dorf Ivoševci – sind weltweit bedeutende Kulturdenkmäler. Das Lager wurde an einer strategisch wichtigen Position, an der Überfahrt des Flusses Krka errichtet. Burnum war der Ausgangspunkt aller Militäroperationen vom heutigen Kroatien bis zu den nördlichen Grenzen des Römischen Reiches. Dort wurde die XI. Legion der römischen Armee stationiert, die nach 42 n. Chr. den Ehrentitel Claudia Pia Fidelis (pflichtbewusst und treu) erhielt. Nach ihrem Abzug wurde sie später von der IV. Legion Flavia Felix abgelöst. Heute sind noch die Ruinen der Bögen des Pretoria Baus, das ein Herrschaftslager war, zu sehen. Eine ganze Reihe archäologischer Ausgrabungen zeigt, dass das Lager unter der Herrschaft des Kaisers Claudius errichtet und später noch erweitert.


Das Museum Burnum in Puljane präsentiert die Ergebnisse alter wie neuer archäologischer Ausgrabungen und rekonstruiert die Form einer typischen römischen Siedlung sowie das Leben im Militärlager. Ausgestellt sind architektonische Elemente, Grabsteine, militärische Ausrüstung und Waffen.

Bei Vollmond werden seit 2011 in den Sommermonaten die Burnum Ides im einzigen militärischen Amphitheater Kroatiens veranstaltet. Dabei wird den Besuchern die Art des römischen Lebens und Handwerks präsentiert: Sie können sich eine römische Frisur machen lassen, Kriegsgeräte und Lorbeerkranz anprobieren, das römisches Sofa Triclinium nutzen sowie einem Schmied bei der Arbeit zusehen, während Trommelmusik ertönt und Bauchtänzerinnen und Gladiatorenkämpfe die Besucher in die Vergangenheit versetzen. Die Besucher können sich an alten römischen Spielen wie dem Speerwurf aktiv beteiligen und verschiedene antike Speisen und Getränke kosten.


< zurück

 

AKTUELLE KULTURREISEN NACH KROATIEN:


Kundenmeinung

 
 
 

Kulturtours - Über unsKulturtours PartnerlinksKulturtours WerbeinfosKulturtours AGBs

Copyright 2007 * drp Kulturtours * Bogenstraße 5 * 20144 Hamburg
Telefon: (040) 43263466   Fax: (040) 43263465    E-Mail: info@drp-kulturtours.de
Sie dürfen unsere Seiten gerne verlinken: http://www.drp-kulturtours.de