Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen

Bookmark und Weitersagen Weitersagen & Drucken Empfehlen Sie uns hier weiter

Empfehlen Sie uns weiter

Leitbild Nachhaltigkeit Galerie Agenturen FAQ  Newsletter  AGB  Impressum

 
drp KULTURTOURS | FASCINATION EAST COAST: NEW YORK TO PHILLY Eine Kunstreise mit der Bahn entlang Amerikas Ostküste
Kulturtours - das Reiseportal zu Kunst und Kultur. Veranstalterunabhängige Auswahl an Kulturreisen, Städtereisen, Studienreisen, Konzertreisen, Rundreisen, Naturreisen und Aktivreisen Kulturtours - Studienreisen und Kulturreisen in die Metropolen Europas Kulturtours - Konzertreisen, Eventreisen, Ausstellungen, Kunstreisen Kulturtours - Land und Leute kennen lernen. Studienreisen, Rundreisen, Kulturreisen
Kulturtours - Kontakt aufnehmenKulturtours - Suche im Reiseangebot

FASCINATION EAST COAST: NEW YORK TO PHILLY
Eine Kunstreise mit der Bahn entlang Amerikas Ostküste

Veranstalter:
Kulturtours - Reisen zu Kunst und Kultur

   

Begeben Sie sich auf eine faszinierende 3-Städte-Reise an die Ostküste der Vereinigten Staaten. Angekommen in New York City erreichen Sie die weiteren Etappen - Washington DC, Philadelphia und zwei kleinere Orte - bequem mit der Bahn.

Highlights der zeitgenössischen Kunst erwarten Sie unter anderem im Guggenheim oder Modern Museum of Art. Entdecken Sie bedeutende Meisterwerke der klassischen Moderne von Van Gogh, Picasso, Cézanne und Matisse die Europa verlassen und nun im Museum der Barnes Foundation heimisch geworden sind.

Besondere Glanzpunkte der Reise bilden kleine, etwas versteckte Galerien und Ausstellungen, wie das Dan Flavin Institut in Bridgehampton auf Long Island oder das zum Ausstellungsraum umgestaltete Industriegebäude von Isamu Noguchi, mit Werken der Bildhauerei, Design und Architektur, in Queens. Auch das bunte Künstlerviertel Chelsea mit seinen unzähligen kleinen Galerien werden Sie erkunden.

Ein Besuch der Dia: Art Foundation in Beacon führt Sie nördlich entlang des Hudson Rivers in den Bundesstaat New York. Der Tagesausflug gibt Ihnen die Möglichkeit über den Tellerrand der Millionenmetropole hinauszublicken und am Abend noch einmal die beeindruckende Einfahrt auf dem Landweg zu genießen.


Guggenheim Museum
© Jean-Christophe Benoist, Wikimedia,
CC BY 3.0


Mural Arts - Wandmalereien in Philadelphia
© WTS GmbH


Natürlich werden Sie auch die berühmten Wahrzeichen und geschichtsträchtigen Orte der drei Städte besuchen. Spazieren Sie über die Brooklyn Bridge oder genießen Sie einen phänomenalen (und windigen) Ausblick auf der offenen Aussichtsplattform des Empire State Buildings. Erklimmen Sie die Krone der Freiheitsstatue und besuchen Sie das 9/11 Memorial mit dem North und South Pool der gefallenen Twin Tower. Nehmen Sie an einer Führung durch das Kapitol in Washington teil und statten Sie auf dem Weg zum Weißen Haus auch „Honest Abe“ im Lincoln Memorial einen Besuch ab. In Philadelphia spazieren Sie über den Independence Square – hier wurde die Unabhängigkeitserklärung 1776 erstmals öffentlich verlesen – und besichtigen danach die Liberty Bell.


Independence Hall in Philadelphia
© PHLCVB

Entdecken Sie zum Abschluss Ihrer Reise eine Art der Kunst, die Sie bisher als solche vielleicht noch gar nicht in Betracht gezogen haben. Es handelt sich um  „Mural Arts“ in Philadelphia. Die Stadt bietet ein besonders großes Repertoire an Street Art – Straßenkunst. Nicht umsonst wird sie inoffiziell als die „Welthauptstadt der Straßenkunst“ bezeichnet. Entdecken Sie eine Szene, die sich voller Kreativität und Inspiration stets neu erfindet und Fassaden ganz Philadelphias als Freilichtgalerie nutzt. Erfahren Sie während einer geführten Tour mehr über die Künstler, ihre Werke und deren Hintergründe und erschaffen Sie, wenn Sie Lust haben, im Anschluss Ihr eigenes Kunstwerk unter Anleitung eines ausgebildeten Künstlers der Mural Arts Akademie Philadelphia.

Ihre Hotels sind in allen drei Städten so gelegen, dass Sie sie bequem mit dem Zug bzw. der U-Bahn erreichen können. Für diese USA-Reise brauchen Sie keinen Mietwagen!

 

Reiseverlauf

.




Top of The Rock: Aussicht & Plattform
© beide: Tomás Fano, Wikimedia
CC BY-SA 2.0

1. Tag (Sa.): Anreise, MET, Top of the Rock
Flug nach New York. Nutzen Sie den ersten Abend bereits für eine Entdeckungstour zu einigen Wahrzeichen New Yorks: Der Times Square, dessen unzählige Leuchtreklamen natürlich besonders beeindruckend zu späterer Stunde zur Geltung kommen. Die Public Library, eine der größten Bibliotheken der Erde. Das Chrysler Building mit seiner charakteristischen Turmspitze. Oder fahren Sie hinauf in die siebzigste Etage des Rockefeller Centers und erleben Sie vom Top of  the Rock, der Aussichtsplattform des 259 Meter hohen Wolkenkratzers, einen einzigartigen Ausblick auf die Metropole, den Central Park und das Empire State Building. Übrigens entstand im Jahr 1932 von hier aus auch die berühmte Fotografie „Lunch atop a Skyscraper“ von Charles Clyde Ebbets. Sie zeigt Bauarbeiter des benachbarten Gebäudes bei der Mittagspause auf einem Stahlträger in schwindelerregender Höhe.
Eile ist nicht geboten, denn mit Ihrem New York Pass haben Sie freien Eintritt und Fast Track (bevorzugten) Zugang. Das Top of The Rock empfängt zudem heute bis Mitternacht Besucher.
Wer Lust hat, schon in die New Yorker Kunstwelt einzutauchen, dem stehen die Türen des größten Kunstmuseums der Vereinigten Staaten, des Metropolitan Museum of Art, offen, dessen Sammlungsbestand aus mehr als 3 Millionen Werken besteht. Auch das Smithsonian Design Museum, dessen Fokus auf Architektur, Skulpturen, dekorativer Kunst, Holz- und Metallarbeiten liegt, bietet sich für einen Besuch an. Beide Museen sind samstags bis 21 Uhr geöffnet.


Im Inneren des Guggenheim Museums
© Rainer Halama, Wikimedia, CC BY 2.5

2. Tag (So.): Guggenheim und Frick Collection
Besuchen Sie am Vormittag das Solomon R. Guggenheim Museum. Das rotundenförmige Gebäude wurde von Frank Lloyd Wright entworfen und 1959 eröffnet. Der Schwerpunkt der gezeigten Sammlung liegt auf der abstrakten Kunst. Sie beinhaltet zudem auch Werke des Impressionismus, Post-Impressionismus, Expressionismus und Surrealismus. Neben der ständigen Ausstellung der Sammlung zeigt das  Guggenheim auch jährlich mehrere Sonderausstellungen.
Zum Mittagessen gelangen Sie nach einem Spaziergang durch New Yorks grüne Lunge. Der Central Park beginnt direkt neben dem Museum. Hier haben Sie die Wahl zwischen zwei schön gelegenen Restaurants. Wenn Sie sich im Voraus für eines der beiden Restaurants entscheiden möchten, reservieren wir dort gerne einen Tisch für Sie. Erleben Sie die entspannte Atmosphäre dieser Ruheoase inmitten einer stets geschäftigen Stadt und nehmen Sie am Nachmittag an einer geführten Tour durch den Park zu Fuß oder mit dem Rad teil.
Am Abend gibt es die Möglichkeit, noch eine weitere Oase zu besuchen: Als Oase der Kunst wird die Frick Collection, eine der berühmtesten privaten Kunstsammlungen der Welt, oft bezeichnet. Zu finden ist sie in einer klassizistischen Stadtvilla nahe der Museumsmeile in Manhattan. Hier verbrachte  Henry Clay Frick (1849-1919), ein schwerreicher Industrieller, seinen Lebensabend und ging seiner Leidenschaft für das Sammeln von Kunstgegenständen nach. Mehr als 1500 Gemälde, Skulpturen und dekorative Exponate sind dort ausgestellt. Zu den Ausstellungsstücken gehören Werke von Jan Vermeer, Rembrandt, van Rijn sowie Claude Monet.
Neben Wechselausstellungen und Vorträgen finden im Museum zudem regelmäßig Konzerte statt.


Im Grünen gelegen: Dia Beacon
© Rolf Müller, Wikimedia, CC BY-SA 3.0


Das neue One World Trade Center
© Joe Mabel, Wikimedia, CC BY-SA 2.0


High Line: die begrünte
Trasse überbrückt Straßen
© Beyond My Ken, Wikimedia, GFDL

3. Tag (Mo.): Dia Beacon
Eine anderthalb stündige Bahnfahrt führt Sie heute nördlich entlang des Hudson River nach Beacon. Hier besuchen Sie eines der Kunstmuseen der Dia Art Foundation etwas außerhalb von New York City. Das Museum ist fußläufig vom Bahnhof erreichbar und befindet sich in einer 27.000 Quadratmeter großen ehemaligen Fabrik. Das Gebäude ist als Vertreter der Industriearchitektur im Nationalen Verzeichnis historischer Stätten aufgeführt. Zu den dort dauerhaft von der Dia Art Foundation gezeigten Werken zeitgenössischer Kunst zählen Skulpturen von Richard Serra, Installationen von Joseph Beuys und Dan Flavin sowie Gemälde von Andy Warhol. Hinzu kommen Wechselausstellungen.

4. Tag (Di.): Skyscraper Museum, Freiheitsstatue
Dieser Vormittag ist der Baukunst gewidmet. Lassen Sie sich im Skyscraper Museum  auf eine Reise durch die Entstehung der New Yorker Skyline mitnehmen.
Das Museum öffnet um 12 Uhr. Genug Zeit um vorher noch das nahegelegene 9/11 Memorial und den One World Trade Center Tower anzusehen. Von dort aus ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Skyscraper Museum.
Zur Gestaltung des Nachmittages bieten sich verschiedene Möglichkeiten:
Entweder Sie entschließen sich zu einer Fährüberfahrt nach Liberty Island und haben die Chance, einer von 240 täglich ausgesuchten Besuchern zu sein, die den Aufstieg über 275 Stufen hinauf in die siebenstrahlige Krone der Freiheitsstatue wagen dürfen. Danach können Sie auch dem Immigrationsmuseum auf Ellis Island noch einen Besuch abstatten. Hierher gelangen Sie ebenfalls mit einer regelmäßig verkehrenden Fähre.
Oder Sie entscheiden sich für eine entspannende und zugleich informative Bootstour über den Hudson und East River und erleben New Yorks Skyline und Brücken vom Wasser aus.

5. Tag (Mi.): Dia Art Foundation, High Line
Der Stadtbezirk Chelsea hat sich in jüngeren Jahren zu einem Zentrum der New Yorker Kunstszene entwickelt. Das liegt daran, dass sich immer mehr Galerien zu einem Standortwechsel aus SoHo entschlossen haben. Sie beginnen den Tag mit einem Besuch in der Pace Gallery nahe der Chelsea Piers. Diese bietet verschiedene  Ausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Wer Lust hat, sich etwas mehr Zeit zu nehmen, kann auch noch viele weitere kleinere Galerien im Umkreis finden.
Ab 11 Uhr öffnet die Dia Art Foundation ihre Türen in Chelsea und empfängt Sie mit wechselnden Ausstellungen.
Zum Mittagessen im Greenwich Village laufen Sie später über die High Line. Es handelt sich um stillgelegte Hochbahntrassen, auf denen Sie direkt ins nächste Künstlerviertel New Yorks spazieren können.
Nach einer Stärkung im bekannten Künstlerlokal ‚White Horse Tavern‘ oder einem der zahlreichen Cafés und Restaurants bietet sich eine Führung durch den bunten Stadtteil an. Schauen Sie sich bei dieser Gelegenheit auch den ‚New York Earth Room‘, eine Kunstinstallation von Walter de Maria, an.

6. Tag (Do.): Isamu Noguchi Museum
Besuch des Isamu Noguchi Museums. Ein weltweit renommierter Künstler, der bekannt ist für seine Werke in der Bildhauerei, im Design, Architektur bis hin zur Gestaltung von Bühnenbildern. Das Museum liegt inmitten der multikulturellen Immigrantengemeinde von Queens und befindet sich in einem umgestalteten Industriegebäude. Nehmen Sie sich so viel Zeit wie Sie mögen und gestalten den Rest des Tages ganz individuell nach Ihren Vorstellungen.


Kunstbetrachtung im MoMA, hier:
Jasper Johns. Flag. 1954-55
© Gorup de Besanez, Wikimedia,
CC-BY-SA 4.0


Das MoMA sitzt spektakulär zwischen den
Häuserschluchten Manhattans
© Gorup de Besanez, Wikimedia,
CC-BY-SA 4.0

7. Tag (Fr.): MoMA, Empire State Building
Beginnen Sie den Tag mit einem Besuch des Museum of Modern Art. Die Sammlung vorwiegend moderner und zeitgenössischer Kunst, beinhaltet über 150.000 Werke der Architektur und des Design, Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen, Photographien, Drucke und Illustrationen - unter anderem von Paul Cézanne, Edgar Degas und Wassily Kandinsky. Hinzu kommen etwa 22.000 Filme, vier Millionen Standbilder aus Filmen, Design-Objekte des täglichen Bedarfs wie Stühle (z. B. Rietvelds Zickzack-Stuhl) oder auch ein von Ferdinand Porsche entwickelter VW Käfer.
Gönnen Sie sich ein Mittagessen der besonderen Art im „The Modern“. Das Restaurant befindet sich innerhalb des Museumskomplexes und ist mit einem Michelin Stern ausgezeichnet.
Anschließend hält der Tag ein nächstes Highlight bereit: Lassen Sie sich im 86. Stock des Empire State Building, der höchsten offenen Aussichtsplattform New Yorks, den Wind um die Ohren wehen und genießen Sie den beeindruckenden Ausblick.
Am Nachmittag setzen Sie vom Wall Street Pier mit dem Wassertaxi über den East River nach Brooklyn über und besuchen dort das House of Arts der Waterfront Artists und einen Markt für Kunsthandwerk. Der Markt wird von einer der größten Künstlervereinigungen in Brooklyn veranstaltet. Die Brooklyn Waterfront Artists Coalition vertritt mittlerweile über 200 Aktive mit ihren Werken und bietet in ihren Räumen das ganze Jahr über Ausstellungen, Performances und Konzerte mit sehr originellen Ansätzen.

8. Tag (Sa.): Dan Flavin Institut
An Ihrem letzten Tag in New York erwartet Sie ein Ausflug zum Dan Flavin Institut in Bridgehampton auf Long Island. Die Long Island Railroad bringt sie zu Ihrem Zielort. In einer umgebauten Feuerwache können Sie die vom Künstler selbst installierten Neonlicht-Skulpturen erleben sowie weitere wechselnde Ausstellungen.
Der Nachmittag bietet sich dazu an, einen Spaziergang durch die Hamptons, einer Region am östlichen Zipfel Long Islands, zu unternehmen. Die Immobilienpreise der Hamptons, auch das Mekka der Superreichen genannt, gehören zu den höchsten weltweit. Milliardäre, Stars aus Film und Fernsehens, sowie Industrie- und Finanzmogule haben hier ihre Domizile. Verbringen Sie eine Weile am Strand und genießen dort den Sonnenuntergang in einem der verschiedenen Restaurants bevor die Reise am morgigen Tag in die zweite Etappe startet.


Capitol in Washington
© Andrew Bossi, Wikimedia, CC BY-SA 3.0


Skulpturengarten im Hirshhorn-Museum
© Gryffindor, Wikimedia, gemeinfrei


National Gallery of Art, Westgebäude
© AgnosticPreachersKid, Wikimedia,
CC BY-SA 3.0

9. Tag (So.): Washington DC
Am Vormittag Weiterreise nach Washington D.C. mit dem Zug. Nach einer 3-stündigen Bahnfahrt erreichen Sie die Union Station und fahren von dort aus mit der U-Bahn zu Ihrem Hotel.
Am späteren Nachmittag bietet sich ein Besuch der nahegelegenen Phillips Collection an. Gegründet wurde diese 1921 als erstes Museum für moderne Kunst in den USA vom Mäzen Duncan Phillips und seiner Frau Marjorie. Anfänglich beschränkte sich die Sammlung auf einen Raum ihres Hauses, jedoch wurde sie stetig umfangreicher sodass die Familie schließlich auszog und fortan das gesamte Haus als Ausstellungsfläche genutzt werden konnte. Die Sammlung besitzt Werke von El Greco, Paul Klee, Winslow Homer, Thomas Eakins, James McNeill Whistler, Vincent van Gogh, Claude Monet, Degas, Édouard Manet, Gauguin, Cézanne, Piet Mondrian und Pablo Picasso. Allein Georges Braque ist mit 13 kubistischen Werken vertreten.
Alternativ ist auch für einen Stadtrundgang vom Weißen Haus über das Lincoln Memorial, Washington Monument bis hin zum Ford’s Theatre, wo einst Abraham Lincoln von tödlichen Schüssen getroffen wurde, genügend Zeit.

10. Tag (Mo.): Capitol & Co.
Der heutige Tag ist ganz der amerikanischen Geschichte und Kultur gewidmet. Wer sich gestern Abend für den Besuch der Phillips Collection entschieden hat, beginnt den Tag mit einem kurzen Spaziergang zum Weißen Haus und von dort aus weiter zum Lincoln Memorial und zum Washington Monument.
Nach einer Mittagspause zur Stärkung fahren Sie mit dem Bus weiter zum Kapitol. Nehmen Sie an der 90minütigen Führung durch die Parlamentskammern des klassizistischen Bauwerks teil und entdecken Sie dort auch zahlreiche Kunstwerke zur Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn Sie möchten, können Sie hier auch ein frühes Abendessen zu sich nehmen und zum Abschluss des Tages bis 19 Uhr noch die National Portrait Gallery besuchen. Die Galerie dokumentiert auf unterschiedliche Weise die Vielfältigkeit der Persönlichkeiten, welche die USA und seine Kultur prägten und prägen. So besitzt das Museum knapp 20.000 Arbeiten der Malerei, Skulptur, Fotografie und Zeichnung.
Einen Sammlungsschwerpunkt der Galerie stellen die Präsidenten-Abbildungen dar, die in der Hall of Presidents ausgestellt sind.

11. Tag (Di.): National Gallery of Art & Hirshhorn Museum
Besuchen Sie am Vormittag die National Gallery of Art. Das Museum erstreckt sich über zwei Gebäudeteile: Im Westgebäude finden die Besucher eine umfangreiche Sammlung von Bildern und Skulpturen bedeutender europäischer Künstler aus dem Mittelalter bis ins späte 19. Jahrhundert. Höhepunkte der Sammlung sind Gemälde von Jan van Eyck, Raffael, Tizian, Vermeer, Rembrandt, Monet, Van Gogh, sowie das Bildnis der Ginevra Benci von Leonardo da Vinci.
Der Schwerpunkt der Sammlung im Ostgebäude liegt auf moderner und zeitgenössischer Kunst. Darunter finden Sie Werke von Picasso, Matisse, Warhol und Calder. Im angrenzenden Skulpturengarten sind zudem Skulpturen von Joan Miró, Louise Bourgeois und Roy Lichtenstein ausgestellt.
Am Nachmittag verbleibt der Fokus auf zeitgenössischer und moderner Kunst. Das Hirshhorn Museum mit angeschlossenem Skulpturengarten befindet sich, wie die National Gallery of Art, ebenfalls in der National Mall. Hier finden Sie unter anderem Werke von Auguste Rodin und Alexander Calder. Das Museum bietet ebenfalls wechselnde Ausstellungen und verschiedene geführte Touren an.


Philadelphia Magic Gardens
© Emily Smith


Rodin Museum © PHLCVB

12.Tag (Mi.): Philadelphia
Weiterfahrt mit der Bahn nach Philadelphia. Im dortigen Rodin Museum finden Sie die größte Sammlung von Rodin-Skulpturen außerhalb von Paris. Es werden zudem wechselnde Ausstellungen angeboten.
Besuchen Sie danach die Barnes Foundation ganz in der Nähe. Das Museum beherbergt eine eindrucksvolle private Sammlung zahlreicher Meisterwerke des Postimpressionismus und der Frühmoderne. Darunter 181 Renoirs, 69 Cézannes, 59 Matisses, 46 Picassos, 16 Modiglianis und 7 Van Goghs.
Zur Mittagszeit gönnen Sie sich eine Stärkung auf dem Italian Market, einem der ältesten und größten Märkte unter freiem Himmel in den USA. Dutzende Händler, meist Nachfahren italienischer Einwanderer, bieten dort ihre Ware an. Außerdem finden Sie hier auch zwei der besten Adressen, um eines der berühmten Philly Cheesesteaks zu probieren: Pat’s King of Steaks und Geno’s Steaks.
Verbringen Sie den restlichen Nachmittag in Philadelphia’s Magic Gardens. Das große Labyrinth unter freiem Himmel ist ein Kunstwerk an sich und das größte Werk des Mosaikkünstlers Isaiah Zagar. Das Material aus dem die Mosaike geschaffen sind, besteht aus allem, angefangen bei Küchenfliesen, über Porzellantellern bis hin zu Fahrradreifen.

13.Tag (Do.): Mural Arts
Heute geht es um Straßenkunst. In Philadelphia schmücken die sogenannten „Mural Arts“ unzählige Fassaden. Die dargestellten Themen sind dabei so unterschiedlich wie ihre Erschaffer. Entdecken Sie kleine und große Meisterwerke einer kreativen Szene, die die gesamte Stadt zu einer Kunstgalerie unter freiem Himmel verwandelt.
Den Nachmittag gestalten Sie ganz nach Ihren eigenen Wünschen.
Besuchen Sie die Liberty Bell, die Freiheitsglocke, die läutete als die Unabhängigkeitserklärung am 8. Juli 1776 zum ersten Mal auf dem Unabhängigkeitsplatz in Philadelphia verlesen wurde. Ganz in der Nähe befindet sich auch das Betsy Ross Haus, in dem diese angeblich die erste amerikanische Flagge im Auftrag und nach Vorlage George Washingtons genäht haben soll.

14. Tag (Fr.): Shopping & Rückflug
Je nach Flugverbindung bleibt Ihnen noch der gesamte Vormittag zur freien Verfügung. Wie wäre es mit etwas Shopping? Dafür bietet der US-Bundesstaat Pennsylvania, in dem Philadelphia, liegt, beste Voraussetzungen: Kleidung und Schuhe sind dort von der Mehrwertsteuer befreit…
Rückreise nach Deutschland. Die Interkontinentalverbindungen Richtung Europa starten nachmittags oder abends, so dass Sie über Nacht zurück fliegen. Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit zur Verlängerung der Reise.

 

Reisetermine und Preise pro Person


Sa.

05.08.2017

 - 

Fr.

18.08.2017

  ab 

2.175,00 EUR

 

Sa.

12.08.2017

 - 

Fr.

25.08.2017

  ab 

2.175,00 EUR

 

Sa.

19.08.2017

 - 

Fr.

01.09.2017

  ab 

2.175,00 EUR

 

Sa.

26.08.2017

 - 

Fr.

08.09.2017

  ab 

2.175,00 EUR

 

Sa.

02.09.2017

 - 

Fr.

15.09.2017

  ab 

2.475,00 EUR

 

Sa.

09.09.2017

 - 

Fr.

22.09.2017

  ab 

2.525,00 EUR

 

Sa.

16.09.2017

 - 

Fr.

29.09.2017

  ab 

2.675,00 EUR

 

Sa.

23.09.2017

 - 

Fr.

06.10.2017

  ab 

2.675,00 EUR

 

Sa.

30.09.2017

 - 

Fr.

13.10.2017

  ab 

2.525,00 EUR

 

Sa.

07.10.2017

 - 

Fr.

20.10.2017

  ab 

2.525,00 EUR

 

Sa.

14.10.2017

 - 

Fr.

27.10.2017

  ab 

2.525,00 EUR

 

Sa.

21.10.2017

 - 

Fr.

03.11.2017

  ab 

2.525,00 EUR

 

Sa.

28.10.2017

 - 

Fr.

10.11.2017

  ab 

2.475,00 EUR

 

Sa.

04.11.2017

 - 

Fr.

17.11.2017

  ab 

2.275,00 EUR

 

Sa.

11.11.2017

 - 

Fr.

24.11.2017

  ab 

2.175,00 EUR

 

Sa.

18.11.2017

 - 

Fr.

01.12.2017

  ab 

2.175,00 EUR

 

Sa.

25.11.2017

 - 

Fr.

08.12.2017

  ab 

2.175,00 EUR

 

Sa.

02.12.2017

 - 

Fr.

15.12.2017

  ab 

2.225,00 EUR

 

Sa.

09.12.2017

 - 

Fr.

22.12.2017

  ab 

2.125,00 EUR

 


Weitere Informationen

.


Philadelphia: Quince Street im
Old City Historic District
© Jawny80, Wikimedia, gemeinfrei


Mural Arts - Wandmalereien in Philadelphia
© WTS GmbH

 

  • Preise pro Person im Doppelzimmer
  • Einzelzimmerzuschlag: auf Anfrage
  • vorauss. Hotels:
    New York: Fairfield Inn Long Island City/Manhattan View (Queens)
    Washington: Homewood Suites
    Philadelphia: Embassy Suites
  • Aufpreise für Hotels in Manhattan (z.B. Hampton Inn Chelsea) / Brooklyn (z.B. Hotel Indigo): auf Anfrage

    Im Reisepreis enthaltene Leistungen
  • 13 Übernachtungen mit Frühstück in guten, ausgewählten und zentrumsnahen Hotels:
    - 8x in New York City
    - 3x in Washington
    - 2x in Philadelphia
    Alle Hotels sind leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln (U-Bahn / Vorortbahn) erreichbar, so dass Sie für diese USA-Reise keinen Mietwagen benötigen
  • Bahnfahrt New York-Washington
  • Bahnfahrt Washington-Philadelphia
  • New York Pass 7 Tage, dadurch freier Eintritt für:
    - 9/11 Memorial
    - Empire State Building
    - Guggenheim-Museum
    - Metropolitan Museum (MET)
    - MoMA
    - Smithsonian Design Museum
    - Statue of Liberty & Ellis Island Immigration Museum
    - Skyscraper Museum
    - Top of the Rock
    - Whitney Museum of American Art
    u.v.a.m., darunter diverse geführte Stadtrundgänge
  • außerdem freie Eintritte in Washington:
    - Hirshhorn Museum
    - National Gallery of Art
    - National Portrait Gallery
    - United States Capitol (unter Vorbehalt der Verfügbarkeit)
  • Entritte in Philadelphia:
    - Barnes Foundation
    - Philadelphia's Magic Gardens


    Nicht enthaltene Leistungen
  • Anreise
    Wir machen Ihnen gerne ein Flugangebot
  • Bahnfahrt NYC-Beacon und NYC-Bridgehampton (Dan Flavin Institut). Tickets können nur vor Ort erworben werden (Beacon hin und zurück $ 32, Bridgehampton hin und zurück $ 41, Tickets am Schalter oder Automaten)
  • Tickets für U-Bahnen / öffentliche Verkehrsmittel - können nur vor Ort erworben werden
  • Eintritte, die nur vor Ort bezahlt werden können:
    Dia:Beacon & Chelsea ($ 20), Frick Collection ($ 22), Isamu Noguchi Museum ($ 10), Phillips Collection ($ 12), Rodin Museum ($ 10/pay what you wish),
  • Reiseversicherung
    Wir empfehlen eine Reiserücktritt-, -abbruch-, und -krankenversicherung und unterbreiten Ihnen dazu unverbindlich ein Angebot


    >> Allgemeine Reisebedingungen zu dieser Reise

 

Unverbindliche Buchungsanfrage

Reisedaten

Terminwunsch:

Zimmerwunsch:

Einzelzimmer

Abflughafen- bzw. Bahnhofwunsch:

 

Doppelzimmer


Bemerkungen:


Persönliche Angaben

Anrede:

Vorname:

E-Mail-Adresse:

Nachname:

Telefon:

Strasse:

Fax:

PLZ:

   Ort:

Geburtsdatum:

. . * bitte bei Reisen, die eine Volljährigkeit voraussetzen angeben

Anzahl Erwachsene:    Anzahl Kinder:


Zusatzleistungen

Reiseschutz

Bitte informieren Sie mich über eine Reiserücktrittskosten-Versicherung

Reiseverlängerung

Bitte informieren Sie mich über Möglichkeiten einer Verlängerung der Reise

Mietwagen

Bitte informieren Sie mich über einen Mietwagen am Urlaubsort






< zurück



Industrieanlagen im Ruhrgebiet

Zürich: Von den Chagall-Fenstern über's Kunst...

Kurhaus Kleve: Wenn die Kunst sich in der nie...

Das Astrup Fearnley Museum of Modern Art Oslo...

Katzenkabinett Amsterdam

Kundenmeinung

Kulturtours - Über unsKulturtours PartnerlinksKulturtours WerbeinfosKulturtours AGBs

Copyright 2007 * drp Kulturtours * Bogenstraße 5 * 20144 Hamburg
Telefon: (040) 43263466   Fax: (040) 43263465    E-Mail: info@drp-kulturtours.de
Sie dürfen unsere Seiten gerne verlinken: http://www.drp-kulturtours.de