Hamburg - Elbphilharmonie

Konzert im Großen Saal des neuen Wahrzeichens der Hansestadt

Die Eröffnung der Elbphilharmonie war ein Paukenschlag! Von jetzt auf Nachher war das skandalträchtige Präludium vergessen. Endlich fertig! riefen die Hanseaten

Doch nicht nur die Hamburger stehen im Bann des einmaligen Konzertsaals und der beeindruckenden Architektur. Auch bei Besuchern von nah und fern ist das Interesse und die Nachfrage groß...

Um Ihnen die Möglichkeit für einen Konzertbesuch zu geben, konnten wir uns einige wenige Tickets sichern. Pro Termin stehen max. ca. 4 Konzertkarten zur Verfügung.

Damit Sie neben der Elbphilharmonie auch die weiteren Kulturschätze der Hansestadt kennen lernen, haben wir den Konzertbesuch - soweit möglich - mit einem Stadtrundgang kombiniert (Details unter "Weitere Informationen" - s.u.).

Und auf Wunsch können wir die Reise auch noch um weitere Elemente ergänzen - z.B. den Kunstmeilenpass, mit dem Sie freien Eintritt in fünf der besten Museen und Ausstellungenshäuser der Metropole Norddeutschlands erhalten.

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Konzerten finden Sie im Reiseverlauf (s.u.).

1. Tag: Anreise, Stadtrundgang
Anreise nach Hamburg. Wenn Sie wünschen, buchen wir gerne die Bahnfahrt zu unseren Sonderpreisen (s.u.).
Am späten Nachmittag dann Stadtrundgang Welterbe Hamburg (nicht an allen Terminen möglich, s.u.).

2. Tag: Konzert in der Elbphilharmonie
Nutzen Sie heute den Tag für individuelle Erkundungen in der Hansestadt. Wir empfehlen den Besuch der Museen der Kunstmeile und buchen Ihnen gerne den Kunstmeilenpass.
Am Abend dann Konzert in der Elbphilharmonie, je nach gebuchtem Termin (siehe unten)

3. Tag: Heimreise
Je nachdem, wann Ihr Zug fährt, bleibt Ihnen auch heute noch Zeit für die Hansestadt.

Ihre Konzerte in der Elbphilharmonie während der jeweiligen Reisetermine

Sa. 06.10.2018 um 20:00 Tears for Esbjörn

Als der Pianist Esbjörn Svensson 2008 überraschend bei einem Tauchunfall starb, war die internationale Jazzszene erschüttert. Sein Esbjörn Svensson Trio, kurz e.s.t., löste sich auf. Ein nordisches All-Star-Ensemble aus alten Weggefährten erweist ihm nun erneut die Ehre, darunter die schwedische Jazzsängerin Viktoria Tolstoy und Jazzgrößen wie der finnische Pianist Iiro Rantala oder der preisgekrönte Jazzgeiger Adam Bałdych
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Do. 15.11.2018 um 20:00 NFM Wrocław Philharmonic / Giancarlo Guerrero
Der Dirigent Giancarlo Guerrero wurde in Costa Rica geboren und leitet neben seiner Chefposition beim Nashville Symphony Orchestra seit 2017 das NFM Wrocław Philharmonic Orchestra. Mit diesem polnischen Elite-Ensemble gibt er nun im Rahmen der Schwerpunktreihe zur Musik Polens sein Debüt in der Elbphilharmonie.
Besetzung: NFM Wrocław Philharmonic / Yulianna Avdeeva, Klavier
Werke von Anton Bruckner, Frédéric Chopin, Witold Lutosławski
(Preiskategorie 1, Großer Saal)

Fr. 16.11.2018 um  20:00 Swedish Radio Symphony Orchestra / Daniel Harding
Sein Debüt als Dirigent hatte der Brite Daniel Harding als 15-Jähriger mit dem Internatsorchester in Manchester. Dort erlebte ihn Sir Simon Rattle und machte ihn ein paar Jahre später zu seinem Assistenten. Weitere wichtige Anregungen erhielt er von Pierre Boulez und Claudio Abbado, der ihn gerne als »mein kleines Genie« bezeichnete. In der Elbphilharmonie ist Harding nun mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra nebst der russischen Spitzenviolinistin Alina Ibragimova zu Gast.
Werke von Allan Pettersson, Robert Schumann, Hector Berlioz
(Preiskategorie 1, Großer Saal)

Di. 27.11.2018 um 20:00 Freiburger Barockorchester / Sir Simon Rattle
Es ist eine ganz besondere Kombination: Simon Rattle, der scheidende Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, dirigiert mit dem Freiburger Barockorchester einen der profiliertesten Klangkörper für Alte Musik. Gemeinsam bringen sie Rameaus »Hippolyte et Aricie« erst auf die Bühne der frisch renovierten Staatsoper Unter den Linden in Berlin und dann in den Großen Saal der Elbphilharmonie. Ein eindrückliches Klanggemälde, für das mit unter anderem Magdalena Kozená und Anna Prohaska Sängerinnen zur Verfügung stehen, die mit dem Stil und den Anforderungen der Barockoper bestens vertraut sind.
Besetzung: Freiburger Barockorchester, Chor der Staatsoper Unter den Linden Berlin und Solisten.
Jean-Philippe Rameau, Hippolyte et Aricie / Oper in fünf Akten, Konzertante Aufführung
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Do. 06.12.2018 um 20:00 NDR Elbphilharmonie Orchester / Sakari Oramo
Zeitlos und zugleich brandaktuell sind die Themen, die Magnus Lindberg in seinem Werk »Accused – Three interrogations« behandelt: Es geht um das komplexe Verhältnis zwischen Individuum und Staat, um Gedanken- und Redefreiheit.
Besetzung: NDR Elbphilharmonie Orchester / Anu Komsi, Sopran
Magnus Lindberg, Accused – Three interrogations for soprano and orchestra
Jean Sibelius, Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 43
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Do. 20.12.2018 um 20:00 The King's Consort / Händel: Messiah
In England gibt es eine lange Tradition herausragenden Chorgesangs – die bis heute durch Ensembles wie das King's Consort fortgeführt wird. Und auch für Händel war England ein gutes Pflaster, war sein »Messiah« in Dublin 1742 und London doch ein riesen Erfolg. Nicht zuletzt wegen des berühmten »Hallelujah«, mit dem Händel nicht weniger als einer der populärsten Klassik-Hits aller Zeiten gelungen ist.
Besetzung:  The King's Consort / Choir of The King's Consort & Solisten
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Fr. 18.01.2019 um 20:00 Ensemble Resonanz / Schostakowitsch / Honegger
»Der Tod erwartet jeden von uns. Ich kann nichts Gutes darin sehen, dass unser Leben so endet«, schrieb der russische Komponist Dmitri Schostakowitsch über seine 14. Sinfonie. »Ich will, dass die Hörer dieser Sinfonie verstehen, dass das Leben wahrhaft schön ist. Sie ist ein leidenschaftlicher Protest gegen den Tod«. Inspiriert von Komponisten wie Modest Mussorgsky oder Benjamin Brittens »War Requiem« bündelt Schostakowitsch hier 11 Sätze und 11 Gedichte von vier Autoren zu einem komplexen Werk um ein Thema: den Tod. Als Solisten stehen dem Residenzensemble der Elbphilharmonie bei dieser Aufführung der große Bariton Matthias Goerne und die litauische Sopranistin Asmik Grigorian zur Seite, die in der Hauptrolle von Richard Strauss‘ »Salome« bei den Salzburger Festspielen 2018 schlagartig zum Star wurde.
Besetzung: Ensemble Resonanz, Asmik Grigorian (Sopran), Matthias Goerne (Bariton), Dirigent: Andris Poga
Arthur Honegger: Sinfonie Nr. 2 für Streichorchester und Trompete ad libitum
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 14 op. 135
(Preiskategorie 1, Großer Saal)

Mi. 30.01.2019 um 20:00 Philharmonia Orchestra London / Paavo Järvi
Mit einem deutsch-russischen Programm kehrt der estnische Stardirigent Paavo Järvi in die Elbphilharmonie zurück: Gemeinsam mit dem Philharmonia Orchestra London und dem amerikanischen Geigenwunder Hilary Hahn bringt er Werke von Beethoven, Prokofjew und Rachmaninow zur Aufführung. Als erfahrener und mehrfach ausgezeichneter Beethoven-Dirigent bewegt sich Paavo Järvi bei der »Coriolan-Ouvertüre« dabei in vertrauten Gewässern.
Besetzung: Philharmonia Orchestra London / Hilary Hahn, Violine
Werke von Ludwig van Beethoven, Sergej Prokofjew, Sergej Rachmaninow
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Mo. 18.02.2019 um 20:00 Göteborgs Symfoniker / Santtu-Matias Rouvali
»Schnell, schneller, Grubinger«, erfand der NDR im letzten Jahr einen neuen Superlativ, als Martin Grubinger mit seinem Percussive Planet Ensemble die Elbphilharmonie von Paukenschlägen und Trommelwirbeln erzittern ließ. Nun kehrt der Jahrhundertschlagzeuger mit einem eigens für ihn geschriebenen Konzert zurück: Man darf mehr als gespannt sein, wie der isländische Komponist Daníel Bjarnason Grubingers Kunst in Szene setzt.
Besetzung: Göteborgs Symfoniker / Martin Grubinger, Schlagwerk
Werke von Jean Sibelius, Daníel Bjarnason
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Di. 12.03.2019 um 20:00 Real Orquesta Sinfónica de Sevilla / John Axelrod
Zirpende Zikaden, temperamentvolle Kastagnetten im Fandango-Rhythmus und das sanfte Wehen eines warmen südländischen Windes – all das vermag man in Georges Bizets beiden »L’Arlésienne«-Suiten herauszuhören. Wie schon in seiner Oper »Carmen« experimentierte der französische Komponist auch in den berühmten Suiten mit spanischem Kolorit – und das, obwohl er das Sehnsuchtsland niemals selbst bereist hatte.
Besetzung:
Real Orquesta Sinfónica de Sevilla / Pepe Romero, Gitarre
Werke von Georges Bizet, Federico Moreno Torroba, Joaquín Rodrigo
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Sa. 16.03.2019 um 20:00 Tonkünstler-Orchester Niederösterreich / So Ryang / Yutaka Sado
Das Tonkünstler-Orchester ist mit seinen Residenzen im Musikverein Wien, im Festspielhaus St. Pölten und in Grafenegg einer der größten und wichtigsten musikalischen Botschafter Österreichs.
Auf dem Programm stehen Gustav Mahlers Fünfte Sinfonie, eines der bekanntesten und meistgespielten Orchesterwerke des Komponisten. Zuvor ist SoRyang, eine Ausnahme-Pianistin aus Wien mit koreanischen Wurzeln, als Solistin in Tschaikowskys berühmtem b-Moll-Klavierkonzert zu erleben.
(Preiskategorie 1, Großer Saal)

Mo. 25.03.2019 um 20:00 Budapest Festival Orchestra / Iván Fischer
»Béla Bartók ist einer der größten Komponisten des 20. Jahrhunderts, und ich würde seine Musik auch lieben, wenn er aus Honolulu käme«, sagte Iván Fischer einmal augenzwinkernd über seinen wohl berühmtesten Landsmann. Doch natürlich ist die Liebe zu Bartók für den ungarischen »Maestro der feinen Umgangsformen« (Tagesspiegel) eine ganz besondere Herzenssache. Und so wird Fischer nicht müde, seine Musik auf der ganzen Welt zu präsentieren. Dabei fast immer an seiner Seite: das 1983 von ihm gegründete Budapest Festival Orchestra, eine echte Institution in Ungarn und einer der wichtigsten Kulturbotschafter des Landes.
Besetzung: Budapest Festival Orchestra / Cantemus Chor
Werke von Béla Bartók
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Di. 04.06.2019 um 20:00 Mahler Chamber Orchestra / »Ein deutsches Requiem«
Große Chorwerke sind die Spezialität des griechisch-russischen Dirigenten Teodor Currentzis, der von seiner Wirkungsstätte im abgelegenen russischen Perm aus seit Jahren die Kulturszene aufmischt. Seine Einspielungen von Mozart-Opern sorgten ebenso für Furore wie seine Version von Verdis »Macbeth« oder »La traviata«. Auch wenn Brahms »deutsches Requiem« zu den meist gespielten Requien gehört, Teodor Currentzis wird auch aus diesem Meisterwerk neue Facetten herausschälen – das ist garantiert.
Besetzung: Mahler Chamber Orchestra / musicAeterna Chor / Nadezhda Pavlova , Sopran
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Mi. 12.06.2019 um 20:00 Chor St. Michaelis / Weltliche Kantaten von Johann Sebastian Bach
Der Chor des »Michel« ist ein fester Bestandteil des Hamburger Kulturlebens. Unter der Leitung von Christoph Schoener treten die gut 90 Sängerinnen und Sänger des traditionsreichen Chors der Hauptkirche St. Michaelis nicht nur regelmäßig in Gottesdiensten sondern auch in Konzerten außerhalb der Kirche auf. Zum festen Repertoire zählen dabei die großen Passionen und Chorwerke von Bach, Händel und Mendelssohn Bartholdy aber auch Werke zeitgenössischer Komponisten. Fester musikalischer Partner des Chors ist das Orchester St. Michaelis, das aus Mitgliedern des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburgs und des NDR Elbphilharmonie Orchesters besteht.
(Preiskategorie 2, Großer Saal)

Nach Buchungsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises zu leisten - bei Konzert- und Opernreisen abweichend 50 Prozent. Der Restbetrag wird 28 Tage vor Reisebeginn fällig.

Klicken Sie auf einen Termin um die Zimmer und Preise zu sehen.

Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 475 €
Doppelzimmer ab 350 € NFM Wrocław Philharmonic
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 505 €
Doppelzimmer ab 380 € Swedish Radio Symphony Orchestra
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 500 €
Doppelzimmer ab 375 € Freiburger Barockorchester / Sir Simon Rattle
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 450 €
Doppelzimmer ab 325 € NDR Elbphilharmonie Orchester / Sakari Oramo
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 449 € Ensemble Resonanz
Doppelzimmer ab 329 € Ensemble Resonanz
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 460 €
Doppelzimmer ab 365 € Philharmonia Orchestra London / Paavo Järvi
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 460 €
Doppelzimmer ab 370 € Göteborgs Symfoniker / Santtu-Matias Rouvali
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 440 €
Doppelzimmer ab 355 € Real Orquesta Sinfónica de Sevilla / John Axelrod
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 610 €
Doppelzimmer ab 460 € Tonkünstler-Orchester Niederösterreich
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 475 €
Doppelzimmer ab 355 € Budapest Festival Orchestra / Iván Fischer
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 500 €
Doppelzimmer ab 380 € Mahler Chamber Orchestra / »Ein deutsches Requiem«
Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 490 €
Doppelzimmer ab 370 € Chor St. Michaelis / Weltliche Kantaten von Johann Sebastian Bach

Unverbindliche Buchungsanfrage

****Hotel Scandic Hamburg Emporio
Das moderne und mehrfach für seine Nachhaltigkeit ausgezeichnete Hotel ist ideal in Hamburgs Zentrum gelegen: am Gänsemarkt und unweit des Kongresszentrums. Es bietet in dieser Lage ein überragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Genießen Sie im Restaurant H2O kitchen bar lounge regionale Gerichte unter dem Motto „Hamburg trifft Stockholm“ oder lassen Sie Ihren Abend bei einem Gin Tonic in der Bar & Lounge H2O ausklingen.

Eine Auswahl des Hotelservice: Restaurant, Bar, Wellnessbereich, Saune, Tiefgarage, Fahrradverleih, kostenloses W-LAN, Allergikerzimmer, barrierefreie Zimmer, für Haustiere geeignete Zimmer, Umweltsiegel Green Globe

oder alternativ die Hotels ****Ameron Hotel Speicherstadt, ****Hotel Sir Nikolai, ***s Vorbach und andere

  • 2 Übernachtungen mit Frühstück im zentral gelegenen 4-Sterne Hotel

  • Konzertkarte der 1. oder 2. Preiskategorie wie in der Reisebeschreibung genannt
  • Teilnahme am Welterbe-Stadtrundgang durch das Kontorhausviertel und die Speicherstadt Hamburg (nicht am 26. - 28.11. / 05. - 07.12. / 19. - 21.12. / 29. - 31.01. / 17. - 19.02. / 11. - 13.03. / 24. - 26.03. / 03. - 05.06.)

  • Anreise (siehe unsere Sondertarife für die Bahnanreise)
  • Reiseversicherung. Wir empfehlen eine Reiserücktritt-, -abbruch-, und -krankenversicherung und unterbreiten Ihnen dazu unverbindlich ein Angebot
  • CityTax der Stadt Hamburg (ca. 3 € p.P./Nacht). Vor Ort im Hotel zu bezahlen

Stadtrundgänge je nach Reisetermin:

14. - 16.11.: Rundgang Weltkulturerbe - Kontore, Speicherstadt und die Hafencity (14.11., 15 - 17 Uhr)
15. - 17.11.: Rundgang Weltkulturerbe - Kontore, Speicherstadt und die Hafencity (15.11., 15 - 17 Uhr)
26. - 28.11.: ohne Führung
05. - 07.12.: ohne Führung
19. - 21.12.: ohne Führung
29. - 31.01. 2019: ohne Führung
17. - 19.02. 2019: ohne Führung
11. - 13.03. 2019: ohne Führung
15. - 17.03. 2019: Rundgang vom Rathaus zur Elbphilharmonie (16.03., 15 - 17 Uhr)
24. - 26.03. 2019: ohne Führung
03. - 05.06. 2019: ohne Führung
11. - 13.06. 2019: Rundgang Weltkulturerbe - Kontore, Speicherstadt und die Hafencity (11.06., 15 - 17 Uhr)

2. Klasse 1. Klasse
Entfernung mit/ohne BahnCard mit/ohne Bahncard first
bis 350 km 80 € 115 €
ab 351 km 128 € 198 €

Preise für Hin- und Rückfahrt pro Person, inkl. IC/EC/ICE-Nutzung und freier Zugwahl. Achtung: Gilt nicht im Euronight, ÖBB-Nightjet, sowie auf rein privat betriebenen Bahnstrecken.

Gültigkeit: 01.11.2018 bis 31.10.2019, Stichtag ist der Reiseantritt.

Klimafreundliche Bahnfahrt: Der Aufpreis für Bahnstrom aus erneuerbaren Energiequellen (Wind, Wasser, Sonne etc.) ist bereits enthalten. Ihre An- und Abreise (innerhalb Deutschlands / auf innerdeutschen Teilstrecken) erfolgt somit CO2-neutral.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir klären dann individuell, inwiefern eine Teilnahme für Sie an dieser Reise möglich ist. ARB des Reiseveranstalters als PDF
Unverbindliche Buchungsanfrage
Sie möchten diese / eine ähnliche Reise mit Ihrem Verein, Ihrer Firma, Ihrem Freundeskreis zu Ihrem Wunschtermin buchen? Wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot!
Individuelle Anfrage