Paris: Christo, Künstlerviertel und Ateliers

Belleville, Ménilmontant, Fondation Cartier, Institut Giacometti

Diese Christo-Reise führt Sie auch in die pulsierenden Künstlerviertel Belleville und Ménilmontant in Paris - sowie zum Atelier Giacomettis.

Auch nach dem Tod von Christo und der Verschiebung der Verhüllung des Arc de Triomphe um ein Jahr, lohnt es sich dennoch, wegen Christo diesen September nach Paris zu reisen. Denn die große, dem Künstlerpaar Christo & Jeanne-Claude gewidmete Ausstellung im Centre Pompidou wurde bis in den Herbst hinein verlängert. Außerdem begeben wir uns bei dieser Reise direkt in die kreativen Herzkammern der französischen Hauptstadt - und planen Begegnungen mit Künstlern.

Im Osten der Stadt, in den Vierteln Belleville und Ménilmontant haben viele Künstler ihre Ateliers - und zeigen ihre Arbeiten in Produzentengalerien. Außerdem stößt man in den gemütlichen, von Cafés, Bars und Restaurants gesäumten Straßen immer wieder auf Street Art. Hier ist Paris bunter, vielfältiger und unkonventioneller, als man es von den Hochglanz-Broschüren kennt.

Zudem besuchen wir weitere herausragende Museen und Ausstellungsorte, die sonst nicht unbedingt im Fokus liegen: die Fondation Cartier mit herausragender Architektur und eigenem, künstlerisch gestalteten Garten, das rekonstruierte Atelier von Alberto Giacometti sowie das Musée Marmottan, das sich einerseits dem Leben und Werk Claude Monets widmet, andererseits auch zeitgenössische Künstler präsentiert.

Do. 24.09.2020: Anreise
Individuelle Anreise nach Paris und Hotelbezug. Wir übernachten am nördlichen Rand des Montmartre. Nach einem gemeinsamen Abendessen spazieren wir über den Montmartre, der zur Jahrhundertwende um 1900 als das Künstlerviertel schlechthin galt. Doch obwohl dort heute nur noch Kitschmaler um die Gunst der Touristen buhlen, hat das Viertel einen großen Teil seines Charmes bewahren können. Jenseits der Haupt-Touristen-Attraktionen verläuft sich das Getümmel schnell - und in einer Bar klingt der Abend entspannt aus.

Fr. 25.09.2020: Christo-Ausstellung, Fondation Cartier, Atelier Giacometti
Christo und Paris haben zweifelsohne eine besondere Beziehung: Nach seiner Flucht aus dem sozialistischen Bulgarien wurde er in Frankreichs Hauptstadt sesshaft, lernte dort seine Frau und Weggefährtin Jeanne-Claude kennen und realisierte seine erste Installation im öffentlichen Raum - damals noch ein illegaler Skandal. Und obwohl er und Jeanne-Claude wenige Jahre später nach New York übersiedelten, blieb die Beziehung zu Paris immer besonders: 1985 verhüllten die beiden den Pont-Neuf im Herzen von Paris, die vielleicht romantischste Arbeit des Künstlerpaares. Für 2021 ist nun die Verhüllung des Arc de Triomphe fest geplant. Von dieser Beziehung, von den einzelnen Projekten und von den frühen Pariser Jahren erzählt die Ausstellung im Centre Pompidou.
Im Anschluss fahren wir in den südlichen Stadtteil Montparnasse, zur Fondation Cartier pour l'art contemporain. Dieses private Museum widmet sich seit 1984 der zeitgenössischen Kunst - in einer sehenswerten und dabei luftig-leichten Architektur von Jean Nouvel. Im Hinterhof bietet ein Garten, vom deutschen Künstler Lothar Baumgarten angelegt, Gelegenheit der Großstadt-Hektik zu entfliehen.
Nur wenige Gehminuten entfernt befindet sich zudem das rekonstruierte Atelier von Alberto Giacometti. Hier lebte und arbeitete der aus dem Tessin stammende Bildhauer, der wohl zu den bedeutendsten des 20. Jahrhunderts zählt. Zeichnungen und Notizen an den bräunlich-vergilbten Wänden sind genauso erhalten geblieben wie die Staffelei, das Bettsofa mit dem typischen Streifenmuster und der gefüllte Aschenbecher - wenn auch nicht mehr ganz am originalen Ort. Die Witwe des Künstlers rettete nach dem Tod Giacomettis auch diesen Teil des Vermächtnisses, indem sie u.a. den Putz von den Wänden abtrug! Seit 2018 ist dieses skurril anmutende Ensemble, das dem auch surrealistischen Bildhauer sicher gefallen hätte, der Öffentlichkeit zugänglich. Außerdem zu sehen: Besonders fragile Arbeiten Giacomettis, die nicht mehr ausgeliehen werden, und wechselnde Ausstellungen anderer Künstler.

Sa. 26.09.2020: Musée Marmottan, Künstlerviertel Belleville und Ménilmontant
Am Morgen besuchen wir das Musée Marmottan. Hier hängen zum einen einige der großen Meisterwerke Claude Monets, darunter mehrere großformatige Seerosen-Bilder. Andererseits klingt auch die aktuelle Sonderausstellung vielversprechend: Das Museum zeigt Arbeiten der französisch-amerikanischen Künstlerin Vicky Colombet, die sich mit meditativ-abstrakten Landschaftsbildern einen Namen gemacht hat, und setzt diese bewusst in Bezug zu Monets Oeuvre.
Am Nachmittag geht es dann in den Osten der Metropole: In den benachbarten Vierteln Belleville und Ménilmontant haben sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Künstler niedergelassen. Noch vor wenigen Jahrzehtnen hatte die Gegend nicht den besten Ruf, hier lebten bislang vor allem Einwanderer und die Mieten waren entsprechend günstiger. Das zog letztlich zahlreiche kreative Köpfe an, schließlich konnten sie sich hier die Mieten für Ateliers etc. noch leisten.
Heute ist die Kunst aus den Vierteln nicht wegzudenken - und eine Künstlervereinigung organisiert Ende September immer den Tag des offenen Ateliers. Diese Gelegenheit nutzen wir, um einige Künstler an ihrer Arbeitsstätte kennen zu lernen. Geplant ist hierbei auch eine Begegnung mit der bei Mölln geborenen Künstlerin Traute Schmaljohann, die seit 1986 in Paris lebt und arbeitet - und 2018 eine Einzelausstellung in der Galerie Kulturtours hatte.
Im Anschluss gemeinsames Abendessen.

So. 27.09.2020: Heim- oder Weiterreise
Nach dem Frühstück individuelle Heimreise - oder Weiterreise gemeinsam mit einem Teil der Gruppe nach Marseille zur Manifesta:
https://drp-kulturtours.de/reisen/kunst-architekturreise-provence-arles-marseille

Teilnehmerzahl: min. 8 / max. 16 Personen
Bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter bis 30 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten.

Nach Buchungsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises zu leisten - bei Konzert- und Opernreisen abweichend 50 Prozent. Der Restbetrag wird 28 Tage vor Reisebeginn fällig.

Klicken Sie auf einen Termin um die Zimmer und Preise zu sehen.

Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer 931 €
Doppelzimmer 749 €

Unverbindliche Buchungsanfrage Verbindliche Buchung

Übernachten werden wir in einem charmanten Hotel am Fuße des Montmartre - jenem Viertel, das Ende des 19., Anfang des 20. Jh. zahlreiche Künstler anzog.

  • 3x Übernachtung mit Frühstück im 3-Sterne-Hotel Apolonia Paris Montmartre
  • City Tax Paris
  • 2x Abendessen
  • alle Transfers mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Metro)
  • durchgängige Kulturtours-Reiseleitung
  • Eintritte: Fondation Cartier, Centre Pompidou (Christo-Ausstellung), Atelier Giacometti, Musee Marmottan inkl. Audioguide
  • geführter Rundgang durchs Künstlerviertel Belleville / Ménilmontant inkl. Atelierbesuch
  • Anreise: Wir buchen gerne die Bahnfahrt oder einen Flug nach Paris.
  • Reiseschutz: Wir empfehlen eine Reiserücktritt-, Reiseabbruch- und Auslandsreisekrankenversicherung und machen ein unverbindliches Angebot

Situation bezüglich Covid-19:
Ab Mitte Juni sind die Museen in Paris wieder geöffnet - und wir haben diese Reise speziell so konzipiert, dass sie auch mit den derzeit gültigen Corona-Auflagen problemlos durchgeführt werden kann. Um Abstandsregeln bei Führungen auch in geschlossenen Räumen einhalten zu können, werden wir die Gruppe mit einem Kopfhörersystem ausstatten. In der Metro und in den Museen gilt ggf. Maskenpflicht.
Unabhängig davon gehen wir davon aus, dass sich die Situation über die Sommermonate weiter entspannen wird und Paris zu neuem Leben erblüht.

Frankreich

Die Einreise ist für deutsche und österreichische Staatsangehörige mit Reisepass oder Personalausweis möglich. Das Reisedokument muss bis zum Ende der Reise gültig sein.

Schweizer Staatsangehörige wenden sich bitte an die entsprechende Landesvertretung in der Schweiz für weitere Informationen zur Einreise.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir klären dann individuell, inwiefern eine Teilnahme für Sie an dieser Reise möglich ist. ARB des Reiseveranstalters als PDF
Sie möchten diese / eine ähnliche Reise mit Ihrem Verein, Ihrer Firma, Ihrem Freundeskreis zu Ihrem Wunschtermin buchen? Wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot!