Kontraste in Stockholm

Kulturpolitische Reise des Freundeskreises der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die schwedische Hauptstadt ist ein Ort der Kontraste: 700 Jahre Kulturgeschichte trifft auf eine innovative junge Szene, Urbanität auf großartige Natur.

Die beeindruckenden öffentlichen Gebäude, Museen und Schlösser Stockholms machen die reiche Kulturgeschichte der Stadt erfahrbar: Wir besuchen unter anderem das Vasa-Museum, das Nobel-Preis-Museum und das Museum Prins Eugens Waldemarsudde mit seiner herausragenden Kunstsammlung. Mit dem Besuch von Reichstag, Stad-shus und Stadsmuseet tauchen Sie in Geschichte und Gegenwart von Stockholm und Schweden ein. Ergänzend treffen wir im örtlichen KAS-Büro einen Vertreter/eine Vertreterin aus der Politik zu einem Vortrag und Gespräch.

Stockholms Stadtbild ist geprägt von Parks, Grünflächen und dem umgebenden Wasser: Die Stadt erstreckt sich über 14 Inseln zwischen dem See Mälaren und der Ostsee. Ein Tagesausflug mit dem Boot führt uns zum Museum Artipelag in Stockholms Schärengarten.

Und im Rahmen zweier Stadtführungen entdecken Sie neben der Altstadt „Gamla Stan“ die städebauliche Entwicklung Stockholms bis in die heutige Gegenwart.

Sie wohnen im modernen Scandic Continental Hotel, welches sich zentral in direkter Nähe zum Hauptbahnhof befindet. Von hier aus lassen sich alle Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß oder mit dem ÖPNV erreichen.

IHRE ANREISEMÖGLICHKEITEN
(Auswahl von Beispielen mit Bahn oder Flug. Verbindungswünsche von anderen Bahnhöfen oder Flughäfen bitte auf Anfrage)

FLUG (Angaben ohne Gewähr)

Berlin 07:30 - ARN 09:20 (easyjet) / ARN 18:25 - BER 22:35 (via München, LH)
München 08:55 – ARN 11:05 / ARN 18:25 - MUC 20:35 (LH)
Hamburg 06:10 - ARN 10:45 / ARN 17:30 - HAM 21:50 (jeweils via Amsterdam, KLM)
Köln 06:45 - ARN 11:05 / ARN 18:50 – CGN 23:05 (jeweils via München/Frankfurt, LH))
Frankfurt 07:15 - ARN 09:20 / ARN 18:50 - FRA 20:55 (LH)

BAHN z.B. ab Hamburg oder Berlin mit Vor- und Nachübernachtung in Stockholm auf Anfrage


1. Tag (DI): Anreise und Architektur in Stockholm
Am Vormittag Ankunft mit dem Flugzeug in Stockholm (alternativ auch Bahnanreise am Vortag möglich) und Transfer zum Hotel.
Nach einem Mittagsimbiss im Hotel treffen Sie Ihren Guide für die rund 4-stündige Stadtführung mit architektonischem Schwerpunkt. Markus Aerni ist gebürtiger Schweizer und hat vor über 10 Jahren sein eigenes Architekturbüro in Stockholm gegründet. Er zeigt Ihnen während der Tour mit dem Bus und zu Fuß architektonische und städtebauliche Höhepunkte verschiedener Epochen bis zur aktuellen Gegenwartsarchitektur.
Den Tag beschließen wir mit einem gemeinsamen Abendessen in einem ausgesuchten Restaurant.

2. Tag (MI): Vasa-Museum und Waldemarsudde
Wir beginnen den heutigen Tag mit einem Besuch im Vasa-Museum.
Die Vasa sollte das größte Kriegsschiff seiner Zeit werden, sank jedoch 1628 vor Stockholm noch auf seiner Jungfernfahrt. So wurde das Schiff mitsamt mehreren Dutzend Ertrunkenen ein Opfer des Größenwahns von Gustav II. Adolf, König von Schweden. Nach 333 Jahre am Meeresboden wurde das imposante Kriegsschiff geborgen, woraufhin es eine neue Reise antrat. Heute ist die Vasa das am Besten erhaltene Schiff des 17. Jahrhunderts und in einem eigens dafür errichteten Museum zu bewundern. Dieser einzigartige Kulturschatz umfasst 98 Prozent der Originalteile, darunter Hunderte kunstvoll geschnitzter Holzskulpturen.

Nach der Mittagspause im Museums-Café fahren wir zum südlichsten Teil der Stockholmer Halbinsel Djurgården. Hier befindet sich mit Prins Eugens Waldemarsudde ein museales Kleinod in idyllischer Umgebung.

Prinz Eugen war nicht nur einer der bedeutendsten Landschaftsmaler seiner Generation, sondern auch Kunstsammler. Seine Sammlung schwedischer Kunst des 19. Jahrhunderts ist eine der bedeutendsten des Landes und befindet sich hier in einer schlossartigen Villa. Neben der Sammlung und den Wechselausstellungen sind auch die Privaträume des Prinzen in nahezu originalem Zustand zu sehen. Das Anwesen selbst liegt in einer wunderschönen Parklandschaft mit jahrhundertealten Eichen. Die Lage am Eingang des Stockholmer Hafens bietet dem Besucher einen atemberaubenden Blick auf das Wasser.

Hier wollen wir heute auch unser gemeinsames Abendessen in der sogenannten „Prinzenküche“ genießen.
Rückfahrt zum Hotel mit dem öffentlichen Bus und der Metro.

3. Tag (DO): KAS-Vortrag, Stadtgeschichte und Konzert
Nach dem Frühstück statten wir dem örtlichen Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Besuch ab. Hier treffen wir nach Möglichkeit einen Vertreter/eine Vertreterin aus der Politik und erhalten im Gespräch interessante Einblicke in die Landespolitik und aktuell diskutierte gesellschaftspolitische Themen.

Der weitere Tag ist ganz der Stadtgeschichte Stockholms gewidmet. Nach einem geführten Rundgang durch die Altstadt (Gamla Stan) verfolgen Sie im Stadtmuseum Stockholms Wandel von einem kleinen Ort in Nordeuropa zu einer urbanen, skandinavischen Metropole. Von der Pest zu Punkrockern, über königliche Kriegstreiber, bahnbrechende Innovationen und den sozialen Wohlfahrtsstaat.

Nach dem gemeinsamen Abendessen organisieren wir für Sie – je nach Spielplan – einen Konzert- oder Opernbesuch (alternativ an einem der anderen Abende).

4. Tag (FR): Schiffsfahrt und Artipelag
Den heutigen Tag widmen wir einem weiteren herausragenden Kunstmuseum: dem Artipelag, mitten im Schärengarten von Stockholm in grandioser Natur gelegen.
Schon die Anfahrt mit dem Schiff durch die Inselwelt Stockholms ist ein besonderes Erlebnis. Das Artipelag – mehr ein Kulturzentrum als „nur“ ein Kunstmuseum – überzeugt durch eine in die Landschaft eingebettete Architektur und hervorragende Ausstellungen. Während einer Führung lernen Sie beides kennen.
Am Abend geht es mit dem Artipelag-Bus zurück in die Stadt.
Individuelles Abendessen und freie Zeit.

5. Tag (SA): Reichstag, Stadshus, Nobel-Preis-Museum und Heimreise
Unseren letzten Tag in Stockholm beginnen wir mit dem Besuch des Reichstags. Kaum ein Bauwerk in Stockholm ist so leidenschaftlich diskutiert worden wie das Reichstagsgebäude: zu monströs, unzeitgemäß, zu lange Bauzeit und zu teuer. Während der Führung erfahren Sie etwas über die Arbeit des Riksdag und die Aufgaben der Mitglieder, über das, was heute hier geschieht und über die Geschichte des Gebäudes.

„Ideen, die die Welt verändern“ lernen Sie anschließend im Nobel-Preis-Museum kennen und entdecken Nobelpreisträger und Ihre Kreativität sowie Alfred Nobel als Innovator, Unternehmer und Weltbürger.

Zum Abschluss der Reise besuchen wir eines der berühmtesten Gebäude Stockholms: das Stadshus (Rathaus).
Das 1923 eröffnete Gebäude wurde vom Architekten Ragnar Östberg im Stil der Nationalromantik entworfen und aus acht Millionen Ziegelsteinen erbaut.
Der 106 Meter hohe Turm hat die drei Kronen - das schwedische Nationalwappen - an seiner Spitze. Hinter den prächtigen Fassaden befinden sich Büros und Sitzungssäle für Politiker und Beamte sowie prächtige Versammlungsräume und einzigartige Kunstwerke.

Am späten Nachmittag Transfer zum Flughafen und Antritt der Heimreise (alternativ mit dem Nachtzug oder am folgenden Tag mit der Bahn).

Teilnehmerzahl: min. 20 / max. 25 Personen
Bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter bis 30 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten.

Nach Buchungsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises zu leisten. Der Restbetrag wird 28 Tage vor Reisebeginn fällig.

Klicken Sie auf einen Termin um die Zimmer und Preise zu sehen.


Diese Reise ist nicht mehr buchbar / es gibt noch keine Folgetermine. Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!
  • Fluganreise ab Berlin/Hamburg/Frankfurt/München/Köln nach Stockholm und zurück (Economy), alternativ Bahnanreise (zzgl. Aufpreis für eine Zusatznacht)

  • Flughafentransfers in Stockholm
  • Transfers während der Reise mit ÖPNV oder Reisebus
  • 4x ÜN/F im zentralen 4*-Hotel Scandic Continental (Standard- oder Superior-Zimmer, je nach Wahl)

  • 1x Mittagsimbiss im Hotel am Ankunftstag
  • 3x Abendessen in ausgesuchten Restaurants (ohne Getränke)
  • Architektur-Stadtführung in Stockholm
  • Altstadt-Führung (Gamla Stan)
  • Eintritt & Führung im Vasa Museum

  • Eintritt & Führung Waldemarsudde
  • Eintritt & Führung im Artipelag inkl. Schiffsfahrt und Rücktransfer mit Bus
  • Eintritt & Führung Stadtmuseum (Stadsmuseet)
  • Eintritt & Führung im Nobel-Preis-Museum
  • Besuch und Führung durch den Reichstag
  • Besuch und Führung durch das Stadshus
  • KAS-Vortrag/Gespräch zu einem tagesaktuellen Thema
  • Alle Eintritte während der Führungen
  • 1x Karte für Veranstaltung im Konserthuset, der Oper o.ä. (je nach Spielplan)
  • Quiet VOX Tourguide-Kopfhörersystem

  • 100% CO2-Kompensation der Flüge über atmosfair
  • Reisebegleitung durch Dr. Christine Wagner
  • Aufpreis für Nicht-Förderer des Freundeskreises: 60 €
  • Um Stornokosten (und ggf. teure Behandlungskosten im Ausland) zu vermeiden, raten wir zum Reiseschutz. Diesen können Sie beim IBK (Tel. 040-43263466) oder einem Versicherungsunternehmen Ihrer Wahl abschließen

Innen-Besichtigungen und Innen-Führungen finden nur in den unter „Leistungen“ aufgeführten Punkten statt. Ansonsten werden sie bei Stadtführungen nur von außen berücksichtigt.

Wichtiger Hinweis: Die Reise wird durch den Freundeskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung fotografisch begleitet. Dieser behält sich vor, die Fotos für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir klären dann individuell, inwiefern eine Teilnahme für Sie an dieser Reise möglich ist. ARB des Reiseveranstalters als PDF

Darauf können Sie sich besonders freuen

Prins Eugens Waldemarsudde Prins Eugens Waldemarsudde © Kjell Renblad

Prins Eugens Waldemarsudde

Prinz Eugen war nicht nur einer der bedeutendsten Landschaftsmaler seiner Generation, sondern auch Kunstsammler. Seine Sammlung schwedischer Kunst des 19. Jahrhunderts ist eine der bedeutendsten des Landes und befindet sich hier in einer schlossartigen Villa. Neben der Sammlung und den Wechselausstellungen sind auch die Privaträume des Prinzen in nahezu originalem Zustand zu sehen. Das Anwesen selbst liegt in einer wunderschönen Parklandschaft mit jahrhundertealten Eichen. Die Lage am Eingang des Stockholmer Hafens bietet dem Besucher einen atemberaubenden Blick auf das Wasser.

Eingang des Artipelag Eingang des Artipelag © Charlie Bennet

Artipelag

Den 4. Tag widmen wir einem weiteren herausragenden Kunstmuseum: dem Artipelag, mitten im Schärengarten von Stockholm in grandioser Natur gelegen. Schon die Anfahrt mit dem Schiff durch die Inselwelt Stockholms ist ein besonderes Erlebnis. Das Artipelag – mehr ein Kulturzentrum als „nur“ ein Kunstmuseum – überzeugt durch eine in die Landschaft eingebettete Architektur und hervorragende Ausstellungen. Während einer Führung lernen Sie beides kennen.

Backsteinfassade des Stadshus Backsteinfassade des Stadshus © IBK

Stadshus

Zum Abschluss der Reise besuchen wir eines der berühmtesten Gebäude Stockholms: das Stadshus (Rathaus).
Das 1923 eröffnete Gebäude wurde vom Architekten Ragnar Östberg im Stil der Nationalromantik entworfen und aus acht Millionen Ziegelsteinen erbaut.
Der 106 Meter hohe Turm hat die drei Kronen - das schwedische Nationalwappen - an seiner Spitze. Hinter den prächtigen Fassaden befinden sich Büros und Sitzungssäle für Politiker und Beamte sowie prächtige Versammlungsräume und einzigartige Kunstwerke.

Schweden Reisewissen und Informationen

Ortszeit
Mitteleuropäische Zeit (keine Zeitverschiebung)
Währung
1 Schwedische Krone (SEK) = 100 Öre. 1 Krone = 0,10 Euro. Bargeld wird zunehmend nicht mehr akzeptiert. Vorrangig ist die Zahlung mit Kredit-, EC-Karte oder App.
Sprache

Landessprache ist Schwedisch. Mit Englisch können Sie sich überall verständigen.

Man kann das Land in drei Klimaregionen einteilen – Mittel- und Südschweden, den Nordosten und den Nordwesten mit dem hohen Norden.

In Mittel- und Südschweden sind die Winter kurz und relativ kalt und die Sommertemperaturen ähnlich wie in Südengland, jedoch mit wesentlich mehr Sonnenschein und Tageslicht.
Im Nordosten sind die Winter streng und werden zunehmend strenger, je weiter man in nach Norden kommt, während die Sommer überraschend warm sein können.
Im hohen Norden sind die Winter ebenfalls streng, der Schnee bleibt in höheren Lagen das ganze Jahr über liegen, während der Sommer kurz und das Klima wechselhaft ist. Und weil Schweden auf einem hohen Breitengrad liegt, sind in weiten Teilen des Landes die Tage im Sommer sehr lang und im Winter sehr kurz.

Mittsommer wird in Schweden mit Begeisterung gefeiert. Auf den Tisch kommt dabei ein Sammelsurium an klassischen Speisen, darunter Erdbeertorte, geräucherter oder gebeizter Lachs sowie eingelegter Hering mit den ersten Kartoffeln. Zum Trinken gibt es Craftbier aus der Region und Schnaps in allerlei Variationen. Letzterer wird von inbrünstig gesungenen Trinkliedern (Snapsvisor) begleitet.

Die klassischen Fleischbällchen nach schwedischer Art - die „Köttbullar“ - bestehen aus Schweine- und Rindfleisch und werden traditionell mit Kartoffelpüree, Preiselbeerkonfitüre und sauren Gurkenscheiben serviert. Mittlerweile gibt‘s natürlich unzählige moderne Interpretationen des Klassikers, darunter vegetarische Versionen sowie Fischbällchen.

Der berühmt-berüchtigte schwedische Stinkefisch namens „Surströmming“ ist natürlich eine sehr spezielle Sache. Dafür werden jeden Frühling Ostseeheringe in Salzlake eingelegt, wo sie durch Milchsäurebakterien gären. Nach einem knappen halben Jahr der „Reifung“ werden die Filets serviert: auf schwedischem Fladenbrot (Tunnbröd) mit Kartoffelscheiben und gehackten Zwiebeln. Ende August wird der neue Jahrgang bei der Surströmming-Premiere begrüßt – aus Geruchsgründen im Freien.

Die Schweden lieben ihre Fika – den alltäglichen Brauch einer Kaffeepause mit süßem Gebäck, bei der es um Geselligkeit und Austausch geht. Eine klassische schwedische Konditorei strotzt nur so vor süßen Klassikern wie Zimtschnecken, Prinzessinnentorte und Keksen. Der Brauch, zum Kaffee sieben verschiedene Kekssorten („sju sorters kakor“) zu reichen, erlebt derzeit ein Revival.

Das Versorgungsniveau in Schweden ist gut bis sehr gut.

Bundesbürger, wie alle anderen EU-Bürger, die sich vorübergehend in Schweden aufhalten, können nach dem europäischen Gemeinschaftsrecht im Krankheitsfall Leistungen nach schwedischem Recht in Anspruch nehmen. Als Anspruchsnachweis wird eine vor dem Antritt der Reise von der deutschen gesetzlichen Krankenkasse auszustellende Europäische Versichertenkarte vorgelegt. Zusätzlich zur Versicherungskarte muss als Identifikationsnachweis entweder der Personalausweis oder der Reisepass vorgelegt werden. Bei jedem Arztbesuch wird ein vom Aufwand abhängiger Eigenanteil von mindestens 200 SEK (ca. 20,- €) sofort fällig.

Empfehlung: Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Krankenversicherung ab, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken).

Innen-Besichtigungen und Innen-Führungen finden nur in den unter „Leistungen“ aufgeführten Punkten statt. Ansonsten werden sie bei Stadtführungen nur von außen berücksichtigt.

Wichtiger Hinweis: Die Reise wird durch den Freundeskreis der Konrad-Adenauer-Stiftung fotografisch begleitet. Dieser behält sich vor, die Fotos für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu nutzen.

Die Einreise ist für deutsche und österreichische Staatsangehörige mit Reisepass oder Personalausweis möglich. Das Reisedokument muss bis zum Ende der Reise gültig sein.

Schweizer Staatsangehörige wenden sich bitte an die entsprechende Landesvertretung in der Schweiz für weitere Informationen zur Einreise.