Hamburg: Speicherstadt, Kontorhäuser und mehr

Speicherstadt, Kontorhäuser und weitere Hamburger Perlen

Seit 2015 ist Hamburg Weltkulturerbe – um genau zu sein: die historische Speicherstadt und das Kontorhausviertel. Völlig zu Recht!

Hamburg zählt zu den dynamischsten Metropolen Mitteleuropas. Direkt am Hafen entstand mit der Elbphilharmonie nicht nur ein futuristisches Konzerthaus, sondern mit der HafenCity wächst ein komplett neuer Stadtteil. Doch bei all der Dynamik war Hamburg in der Vergangenheit nicht gerade bekannt dafür, immer allzu pfleglich mit seiner historischen Bausubstanz umzugehen. Nicht immer wurde denkmalgerecht saniert. Und immer wieder waren architektonische Perlen vom Abriss bedroht. Dass sich die Freie und Hansestadt erfolgreich um den Unesco-Welterbetitel beworben hat, stellt da eine Zäsur dar!

Sie erhalten eine Führung durch das Weltkulturerbe Hamburgs und erleben das Kontorhausviertel mit dem berühmten Chilehaus und dem ebenfalls herausragenden Sprinkenhof sowie die traditionellen Lagerhäuser der Speicherstadt.

Neben den herausragenden Museen der Kunstmeile Hamburg, lernen Sie versteckte Höhepunkte im Westen der Stadt kennen, wie den Jenischpark, das Barlach Haus und das Bargheer Museum.

Besonderheiten dieser Reise

  • 5x Kunst mit dem Kunstmeilenpass
  • Führung durch Speicherstadt und Kontorhausviertel
  • Unesco-Kulturerbe in Hamburg
  • Besuch einer der schönsten Parks der Hansestadt

Einen Konzertbesuch in der Elbphilharmonie ermöglichen wir Ihnen ebenfalls sehr gerne!

1. Tag (Do.): Anreise
Wir empfehlen die bequeme und kostengünstige Anfahrt mit der Deutschen Bahn. Ihre Übernachtungsstätte, das Hotel Vorbach, ist nur einen kurzen Spaziergang vom ICE-Bahnhof Hamburg-Dammtor entfernt.

3 Übernachtungen mit Frühstück im 3-Sterne-superior-Hotel Vorbach. Für den Abend erhalten Sie Restaurant-Tipps in der Umgebung des Hotels, dem so genannten Grindel-Viertel. Hier befindet sich der Hauptsitz der Universität Hamburg, so dass an charmanten und preiswerten Cafés und Bistros kein Mangel herrscht. Auch war das Grindelviertel einst Herz des jüdischen Lebens in Hamburg – und ist es wieder!

Sie reisen bereits am frühen Nachmittag an? Dann besuchen Sie uns doch in unserem Büro & Ladengeschäft in der Dillstraße! Wir befinden uns mitten im Viertel und präsentieren in unseren Räumen regelmäßig aktuelle Kunst.

2. Tag (Fr.): Kunstmeile und Welterbe
Sie erhalten einen Kunstmeilenpass, mit dem Sie freien Eintritt in gleich fünf außergewöhnliche Museen und Ausstellungshäuser erhalten, darunter die Kunsthalle, das Museum für Kunst und Gewerbe sowie die Deichtorhallen. Keine Panik: Der Pass ist mehrere Tage gültig. Wir geben Ihnen konkrete Tipps, was Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Am Nachmittag dann Teilnahme an einem Stadtrundgang zum Weltkulturerbe. Die Führung bringt Sie dabei nicht nur ins Kontorhausviertel und in die Speicherstadt. Sie streifen auch die HafenCity!

3. Tag (Sa.): Hafenluft und versteckte Höhepunkte im Westen
Nutzen Sie am Vormittag erneut Ihren Kunstmeilenpass – oder machen Sie einen Einkaufsbummel, für den Hamburg ebenfalls erstklassige Voraussetzungen bietet.
Am Nachmittag fahren Sie mit der Elbfähre von den Landungsbrücken in Richtung Westen. Die Fahrt ist fast schon wie eine kleine Hafenrundfahrt. Sie kommen an den Werften und modernen Container-Terminals vorbei, können im traditionsreichen Fischerort Finkenwerder einen Zwischenstopp einlegen, bevor Sie in Teufelsbrück aussteigen.

Hier befindet sich einer der schönsten Parks in Hamburg: der Jenischpark ist ein englischer Garten, den der Hamburger Kaufmann und Bausenator Martin Johann Jenisch im 19. Jahrhundert anlegen ließ.
Auf dem Parkgelände befindet sich zudem das Ernst Barlach Haus, mit einer hervorragenden Sammlung des Künstlers, sowie regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen mit Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.
Seit 2017 gibt es im Jenischpark ein weiteres Kunstmuseum zu entdecken. Im umgestalteten Gartenbauamt hat nun die Sammlung des Hamburger Künstlers Eduard Bargheer ein Zuhause gefunden.
Eduard Bargheer (1901–1979) lebte in Deutschland und Italien und schuf ein umfangreiches Werk, bestehend aus Handzeichnungen, Aquarellen, Ölgemälden und Druckgraphiken, welches in vielen bedeutenden Museumssammlungen der klassischen Moderne vertreten ist.
Und zu guter Letzt lädt das Jenisch-Haus - die Villa von Martin Johann Jenisch - ein, in die Welt der gutbürgerlichen Bevölkerung im 19. Jahrhundert einzutauchen.

Zum Abschluss des Tages lässt sich der Sonnenuntergang über der Elbe am besten am Fähranleger Teufelsbrück mit einem Kaltgetränk und Fischbrötchen genießen.

Mehr Informationen zum Jenischpark und den Museen finden Sie auch in unserem Kulturreisejournal!

4. Tag (So.): Noch mehr Kunst, Abreise
Auch heute ist Ihr Kunstmeilenpass noch gültig!
Alternativ lassen Sie sich mit dem Dampfer über die Alster schippern oder spazieren durch "Planten un Blomen", die mitten in der Stadt gelegene Parkanlage  - mit Gewächshäusern, Rosengarten und Kunstwerken -, die schon mehrfach Ort der Internationalen Gartenbauausstellung war.
Am Nachmittag oder Abend dann Heimreise.

Nach Buchungsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises zu leisten. Der Restbetrag wird 28 Tage vor Reisebeginn fällig.

Klicken Sie auf einen Termin um die Zimmer und Preise zu sehen.

Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer ab 530 €
Doppelzimmer ab 415 €

Unverbindliche Buchungsanfrage

3*-Superior Hotel Vorbach

Eingebettet in eine der stolzen Häuserzeilen der Harvestehuder Bürgerhäuser bietet das Hotel Vorbach das stilvolle Ambiente und den persönlichen Service eines Hauses, das bereits in der dritten Generation von den Besitzern selbst geführt wird. Die Zimmer innerhalb des historischen Baukörpers haben die großzügigen Dimensionen der Hamburger Gründerzeit und die gemütliche Atmosphäre, auf die der Gast unterwegs besonderen Wert legt. Jeder Raum unseres 120 Betten-Hauses ist mit viel Liebe und Sorgfalt für hohe Ansprüche ausgestattet.

Sie wohnen ganz zentral in einer ruhigen Seitenstraße unweit der City und ihrem pulsierenden Leben.
Den ICE-Bahnhof Dammtor erreichen Sie zu Fuß in circa zwölf Minuten, und zur Alster sind Sie in acht Minuten spaziert. In direkter Nachbarschaft liegt das Universitäts-Viertel mit vielen charmanten Geschäften, Cafés und Restaurants.

Anreise

Mit der Bahn: Der einfachste Weg vom ICE-Bahnhof Dammtor, an dem fast alle Fernzüge halten, ist der ca. 12-minütige Fußweg. Wir stellen Ihnen selbstverständlich eine Skizze mit Wegbeschreibung zur Verfügung. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie das Hotel mit der Schnellbus-Linie 34, vom Bahnhof Dammtor Richtung Lufthansa-Basis. Steigen Sie die erste Station aus, Haltestelle "Museum für Völkerkunde", Fahrzeit ca. 2 Minuten.
Mit dem Flugzeug: Vom Flughafen können Sie die S-Bahn nehmen. Haltestelle Ohlsdorf umsteigen und in die U1 Richtung Innenstadt/Jungfernstieg/Hauptbahnhof wechseln. Fahren Sie bis zur Haltestelle Hallerstraße und steigen Sie in Fahrtrichtung aus. Die 4. Querstraße rechts ist die Johnsalle. Hier liegt Ihr Hotel.
Alternativ mit dem Taxi: Die Fahrt kostet ca. 20 Euro
Mit dem Auto: Das Hotel Vorbach verfügt über Tiefgaragenstellplätze (gebührenpflichtig).

  • 3 Übernachtungen mit Frühstück im zentralen 3*-superior Hotel Vorbach

  • Stadtrundgang Unesco-Welterbe und Hafencity
  • 3-Tage-Kunstmeilenpass

  • Hamburg Card 4 Tage
  • Wertvolle Tipps für Restaurants und Ausflüge
  • Anreise. Wir bieten Ihnen gerne unsere vergünstigten Bahnfahrkarten an.

  • Sofern verfügbar organisieren wir für Sie gerne Konzertkarten für die Elbphilharmonie
  • Eintritte in die Museen im Jenischpark (Kombiticket 17 € p.P.). Nur vor Ort buchbar.
  • Reiseversicherung. Wir empfehlen eine Reiserücktritt-, und -abbruchversicherung und unterbreiten Ihnen dazu unverbindlich ein Angebot


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir klären dann individuell, inwiefern eine Teilnahme für Sie an dieser Reise möglich ist. ARB des Reiseveranstalters als PDF

Darauf können Sie sich besonders freuen

Chilehaus Chilehaus © IBK

Das Chilehaus

Es erinnert eindeutig an den Bug eines Ozeandampfers seiner Zeit: das Chilehaus im Kontorhausviertel in Hamburg. Das von Architekt Fritz Höger entworfene und von 1922 bis 1924 erbaute Kontorhaus war damals eines der ersten Hochhäuser Hamburgs, entwickelte sich schnell als das am meisten abgebildete deutsche Architekturmotiv der 1920er Jahre und wurde damit zur Ikone des expressionistischen Baustils.
Nicht zuletzt die Nutzung von Ausschussklinker oder diesen nachempfundenen Klinkersteinen führten mit ihrer defomierten, individuellen und schillernden Oberfläche zu einer gewissen Beschwingtheit und Leichtigkeit des massiven Baus.
Seit 2015 gehört das Chilehaus zusammen mit dem Kontorhausviertel und der Hamburger Speicherstadt zum Unesco-Weltkulturerbe.

Blick durch das Ernst Barlach Haus Blick durch das Ernst Barlach Haus © Julia Marhenke

Ernst Barlach Haus

1962 war es das erste private Kunstmuseum Norddeutschlands. Ein Freund und Förderer des Bildhauers, Zeichners und Schriftstellers Ernst Barlach hatte seine Sammlung zuvor einer Stiftung vermacht und den Museumsbau in Auftrag gegeben. Die unterschiedlichen Räume und der zentrale überdachte Innenhof haben ihren eigenen Charme. Überall ist Licht. Die Skulpturen Barlachs, die auf unterschiedlich hohen rechteckigen Säulen ins Auge des Betrachters gerückt werden, laden zum Näherkommen ein. Nur ein Schild „Bitte nicht berühren“ hält einen davon ab, die feinen Strukturen mit den Fingern nachzufahren.
Neben der wechselnden Sammlungspräsentation, in der seine Werke gezeigt werden, gibt es zusätzlich drei bis vier Sonderausstellungen pro Jahr, in denen Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts beleuchtet wird.

Deutschland Reisewissen und Informationen

Ortszeit
Mitteleuropäische Zeit
Währung
Euro (EUR). Bargeldabhebung sowie Zahlung mit Kredit- und EC-Karte möglich.
Sprache

Die Landessprache ist Deutsch.

Das Klima in Deutschland wird maßgeblich durch die Lage an der Westseite des Kontinents im Bereich der Westwindzone bestimmt. Mit den Westwinden wird häufig feuchte und aufgrund des warmen Golfstroms milde Meeresluft vom Atlantik herangeführt, so dass die Temperaturen in Deutschland vor allem im Winterhalbjahr höher sind, als es seine nördliche Position vermuten ließe. Der atlantische Einfluss nimmt innerhalb des Landes von West nach Ost ab. An den Küsten, dem dahinterliegenden Binnenland sowie bis in die Kölner Bucht dominiert so ein maritimer Klimatyp mit vergleichsweise geringen Temperaturunterschieden zwischen Sommer und Winter, während nach Südosten hin, vor allem im östlichen Bayern und in Ostdeutschland ein deutlicher kontinentaler Einfluss besteht mit wärmeren Sommern und kalten Wintern.

Die sonnigsten Regionen liegen an den nördlichen und südlichen Rändern des Landes. Spitzenreiter beim Sonnenschein sind die vorpommerschen Inseln Rügen und Usedom. Ebenfalls vergleichsweise sonnig ist die Hauptstadtregion Berlin und das angrenzende Brandenburg. Im Süden sind die sonnigsten Regionen der südliche Oberrhein etwa zwischen Karlsruhe und Lörrach, die Region Stuttgart und das bayerische Alpenvorland inkl. der Landeshauptstadt München.



Mit drp Kulturtours unterwegs

  • in kleinen Gruppen oder individuell
  • Kultur ganz entspannt erleben
  • vielfältige Begegnungen
  • Verborgenes entdecken
  • reisen mit Freunden
drp-Kultourtours-Schaufenster
drp-Kultourtours-logo

Ihre Reiseexperten

Dillstr. 16, 20146 Hamburg
info@drp-kulturtours.de
+49 (0)40 43 263 466

Wir beraten Sie gerne persönlich!