Wien - Innovative Stadtentwicklung seit 1900

Von der Stadtentwicklung Otto Wagners zur sozialen Frage des 21. Jahrhunderts

Eine Reise von der kaiserlichen Prunkarchitektur über den Jugendstil und das Rote Wien bis in die Gegenwart.

Wohnungsnot, Gentrifizierung, Mietpreis-Explosion – dieser Dreiklang in Moll hat die Metropolen der Welt scheinbar fest im Griff. Alle Metropolen? Nein – zumindest in Wien, der österreichischen Hauptstadt, sind diese Probleme weitgehend unbekannt. Doch woran liegt das?

Was in Wien in den vergangenen Jahrzehnten in punkto Stadtplanung anders gemacht wurde als in den anderen großen Städten, erfahren Sie bei dieser Reise. Sie lernen die Strukturen kennen, die es ermöglichen, dass Wohnen bezahlbar bleibt, obwohl auch Wien eine boomende Stadt ist. Und selbstverständlich spannen wir auch bei dieser Reise einen größeren kulturhistorischen Bogen – und gehen auf die herausragende Stadtplanung aus der Feder Otto Wagners im späten 19. Jahrhundert und frühen 20. Jahrhundert ein.

Im Rahmen dreier Stadtführungen entdecken Sie sowohl die „Wiener Melange“, die Stadt der Gleichzeitigkeit mit ihren mittelalterlichen Gassen, barocken Kirchen und modernen Bauten in direktem Kontakt, als auch Wiens städtebaulichen Weg aus der Kaiserzeit in die Moderne bis zur heutigen Gegenwart.

Besonderheiten dieser Reise

  • Drei Architekturführungen
  • Führung durch den Hauptsitz der Vereinten Nationen
  • Gustav Klimt im Belvedere
  • Hundertwasserhaus

1. Tag: Anreise, Architekturführung „Wiener Melange“
Im Laufe des Vormittag Ankunft mit der Bahn oder dem Flugzeug in Wien, Check-In im Hotel Wilhelmshof.

Am frühen Nachmittag nehmen wir Sie mit auf einen Stadtrundgang „Wiener Melange – Alt trifft Neu in der Wiener Innenstadt“.
Das Zentrum von Wien ist UNESCO Weltkulturerbe und damit eine besondere Herausforderung für die zeitgenössische Architektur, die mit vielfältigen Interventionen – in Baulücken und Innenräumen, unterirdisch und über den Dächern – in Dialog mit der Geschichte tritt und zur Lebendigkeit der City entscheidend beiträgt. Der Weg zu den zeitgenössischen Interventionen führt über einige der schönsten historischen Plätze und Straßen Wiens. Auch die Moderne hinterließ hier Zeugen der architektonischen Erneuerung wie die Postsparkasse von Otto Wagner oder das Haus am Michaelerplatz von Adolf Loos.

Den Tag beschließen wir mit einem gemeinsamen Abendessen in einem ausgesuchten Restaurant.

2. Tag: Innovative Stadtplanung von 1900 bis heute, UNO-City
Nach dem Frühstück bekommen Sie heute im Rahmen einer weiteren Stadtführung (mit dem Bus und zu Fuß) Einblick in die innovative Stadtplanung, die in Wien schon eine lange Tradition hat.
Der Bogen spannt sich beginnend mit der bahnbrechenden Wiener Stadtplanung um 1900 mit dem Wechsel von der kaiserlichen Prunk-Architektur zum Jugendstil eines Otto Wagner, über den innovativen Wohnungsbau im „Roten Wien“ (als Beispiel u.a. der Karl-Marx-Hof) bis zur Donaucity, die seit 1996 zwischen UNO City und Donau realisiert wird. Hier befindet sich mit dem DC Tower von Dominique Perrault inzwischen auch das höchste Gebäude Österreichs.
Eine Führung durch den Hauptsitz der Vereinten Nationen schließt sich dem Architekturrundgang an.
Am Nachmittag besuchen wir eine aktuelle Sonderausstellung in einem der Wiener Museen.

Der weitere Abend steht zur freien Verfügung.
Je nach Programm bietet sich ein Opern-, Konzert oder Theaterbesuch an.

3. Tag: Neue Quartiersentwicklung am Hauptbahnhof, Gustav Klimt in Belvedere und Secession
Südlich der Wiener Innenstadt wurde 2014 Wiens größter Bahnhof eröffnet, was gleichzeitig als Impuls für die Entwicklung eines neuen Stadtquartiers genutzt wurde.
Zusätzlich entstand, in unmittelbarer Nähe zum Schloss Belvedere und zum ehemaligen 20er Haus, das 1962 von Karl Schwanzer für die Weltausstellung in Brüssel geplant und 2011, nach einer Sanierung durch Adolf Krischanitz, als 21er Haus – Museum für zeitgenössische Kunst wiedereröffnet wurde, mit dem »Sonnwendviertel« ein ausgedehnter neuer Stadtteil. Renommierte (Landschafts-)ArchitektInnen entwarfen Wohnhäuser, Büro- und Gewerbebauten, ein Bildungscampus sowie attraktive Gemeinschaftseinrichtungen, Freiflächen und ein Park für 13.000 BewohnerInnen.
Während einer Architekturführung lernen Sie heute Vormittag diese Gebiete kennen, deren Entwicklung 2021 abgeschlossen werden soll.
Je nach Ausstellung besuchen wir im Anschluss das 21er Haus – Museum für zeitgenössische Kunst, wo auch die Möglichkeit eines Mittagsimbisses besteht.

Am Nachmittag gehen wir ein weiteres Mal zurück in der Zeit. Wien um 1900 war nicht nur ein Zentrum der Kreativität, in dem Künstler wie Gustav Klimt, Egon Schiele, Oskar Kokoschka oder Otto Wagner neue Gestaltungsideen entwarfen und umsetzten, das Wien um 1900 war auch geprägt von neuen gesellschaftlichen Strömungen und Ideen.

Wir besuchen nach der Mittagspause eine der größten Sammlungen von Gustav Klimts Werken im Oberen Belvedere und widmen uns im Anschluss dem Beethoven-Fries in der Secession.

Gemeinsames Abendessen in einem ausgesuchten Restaurant.

4. Tag: Hundertwasser und Heimreise
Der Künstler, Aktivist und Architekt Friedensreich Hundertwasser wurde nicht nur unverkennbar vom Geist der Epoche um 1900 mitgeprägt, er stellte auch immer wieder die Frage „Wie wollen wir wohnen?“.
Die Aspekte seines Schaffens und Denkens lassen sich wunderbar direkt am Objekt erkennen und besprechen. Daher besuchen wir am Vormittag das Hundertwasserhaus, sowie das im Haus befindliche Museum Hundertwasser.
Zur Mittagspause bietet sich das dortige Café an.

Am Nachmittag Rückreise in die Heimat per Bahn oder Flugzeug.

Teilnehmerzahl: min. 8 / max. 15 Personen
Bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter bis 30 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten.

Nach Buchungsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises zu leisten. Der Restbetrag wird 28 Tage vor Reisebeginn fällig.

Klicken Sie auf einen Termin um die Zimmer und Preise zu sehen.

Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer (DZ zur Einzelnutzung) 1.240 €
Doppelzimmer 1.085 €

Verbindliche Buchung

Das 4-Sterne-Kunsthotel Der Wilhelmshof

Der Wilhelmshof ist einzigartig. Gemeinsam mit den Wiener Künstlern Ty Waltinger und Andreas Reimann präsentiert sich das familiengeführte Designhotel auf ungewohnte Weise: die Künstler stellen ihre Werke nicht einfach aus, sondern gestalten ganze Räume und betten ihre Werke in den Raum ein. Aus diesem ganzheitlichen Zugang entstand ein Haus voller Poesie, detailverliebt und faszinierend, das inzwischen zu einem Gesamtkunstwerk gereift ist.

Der Wilhelmshof fühlt sich schon seit Jahren nachhaltigem Wirtschaften verpflichtet. Schonung von Ressourcen ist ebenso selbstverständlich wie soziales Engagement und ein achtsamer Umgang mit PartnerInnen und MitarbeiterInnen. Zeichen dieses Engagements sind das Österreichische Umweltzeichen für Tourismus und das Europäische Ecolabel, aber auch die Solaranlage (die größte Anlage der Wiener Hotellerie) und verschiedene Partnerschaften mit Hilfsorganisationen.

Alle Zimmer sind Nichtraucherzimmer und beinhalten eine saisonale Klimaanlage, Kostenloses WLAN, Minibar, Safe, Sat-TV (HD-LED) mit Radio, Telefon, Badezimmer mit Dusche oder Badewanne, WC, Fön, Fußbodenheizung.

  • 3x ÜN/F im 4*-Hotel Der Wilhelmshof (DZ Classic / DZ Classic zur Einzelnutzung)
  • Ortstaxe Wien
  • 2x Abendessen (exkl. Getränke)
  • ÖPNV-Ticket der Wiener Linien für den gesamten Aufenthalt
  • Architektur-Rundgang „Wiener Melange“ (3,5h)
  • Architekturführung zur Stadtentwicklung (im Bus und zu Fuß, 3h)
  • Architektur-Rundgang "Neue Quartiere am Hauptbahnhof" (3h)
  • Führung Hauptsitz der Vereinten Nationen (1h)
  • Eintritt und Führung durch eine Sonderausstellung der Wiener Museen

  • Eintritt 21er Haus - Museum für zeitgenössische Kunst
  • Eintritt und Führung Klimt-Sammlung im Oberen Belvedere
  • Eintritt Wiener Secession: Klimts Beethoven-Fries und aktuelle Ausstellung
  • Eintritt & Führung Hundertwasserhaus und Museum Hundertwasser
  • Durchgängige Reisebegleitung durch drp Kulturtours
  • QuietVox Tourguide-System
  • 100% CO2-Kompensation der Flüge durch atmosfair

  • Anreise. Wir machen Ihnen gerne ein Angebot für Bahn- oder Fluganreise nach Wien.
  • Getränke während der Mahlzeiten
  • Oper-, Konzert- oder Theaterkarten besorgen wir Ihnen auf Wunsch je nach Verfügbarkeit.
  • Reiseschutz: Wir empfehlen grundsätzlich einen Reiseschutz, der eine Reiserücktritt (RRV)-, Reiseabbruch- (RAB) und Reisekrankenversicherung beinhaltet und machen Ihnen unverbindlich dazu ein Angebot.
  • Trinkgelder

Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir klären dann individuell, inwiefern eine Teilnahme für Sie an dieser Reise möglich ist. ARB des Reiseveranstalters als PDF

Darauf können Sie sich besonders freuen

Vienna International Centre (UNO-City) Vienna International Centre (UNO-City) © BambooBeast, CC BY-SA 3.0

Hauptsitz der Vereinten Nationen

Neben New York, Genf und Nairobi  befindet sich in Wien seit 1979 einer von weltweit 4 Amtssitzen der Vereinten Nationen. Angesiedelt sind im "Vienna International Centre" - in Wien besser als UNO-City bekannt -  unter anderem die IAEA (Internationale Atomenergiebehörde), die UNIDO (Organisation für industrielle Entwicklung) und das UNHCR (Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen).
Interessant ist nicht nur das riesige architektonische Ensemble, sondern auch die Kunstsammlung im Innern.
Während einer Führung erhalten Sie Einblicke in Architektur, Kunstsammlung, Räumlichkeiten und die Geschichte und Arbeitsweise der Vereinten Nationen.

Das Rautendach des neuen Hauptbahnhofs Wien Das Rautendach des neuen Hauptbahnhofs Wien © Marco Sacchi, CC BY-SA 2.0

Drei Architekturführungen

Während der drei - durch eine Architektin begleiteten - Stadtführungen lernen Sie die spannende Entwicklung Wiens seit der Jahrhundertwende  um 1900 kennen. Vom historischen Zentrum Wiens mit seiner Melange aus Alt und Neu geht es über den Ring, der durch die kaiserliche Prunk-Architektur einerseits und prächtigen Jugendstil-Gebäuden andererseits geprägt ist, zu den wegweisenden Siedlungen des sog. "Roten Wien" (1919 - 1934) bis in die moderne Donaucity, wo sich unter anderem auch der Hauptsitz der Vereinten Nationen befindet, den Sie ebenfalls während einer Führung kennenlernen werden.
Der dritte Rundgang widmet sich dann einem der neuesten Quartiere, welches gerade erst fertig gestellt worden ist: das Belvedere Quartier rund um den ebenfalls neuen Hauptbahnhof.

Fassade des Hundertwasserhaus Fassade des Hundertwasserhaus © Matthias Pätzold

Das Hundertwasser-Haus

In der stetigen Anwendung des rechten Winkels und der geraden Linie sah Friedensreich Hundertwasser - Maler und "Architekturdoktor" - einen gottlosen Kult, der die Natur und Wesen der Menschen missachte. Dieser sterilen Architektur setzte er absichtlich schief gestaltete Böden und Wände entgegen. Er postulierte den Fassadenschmuck, wie er im Historismus der Gründerzeit zum guten Ton gehörte, genauso wie das Ornament, wie es der Jugendstil pflegte - also gestalterische Prinzipien, die wiederum wichtige Begründer der Moderne ablehnten. Er forderte neben dem "Fensterrecht", wonach jeder Bewohner seine Fenster selbst gestallten dürfe, auch eine "Baumpflicht", die die Menschen durch eine Begrünung der Gebäude zu einem bewussten Umgang mit der Natur zurückfinden lassen.
Das erste konkrete Bauprojekt war das 1983-85 errichtete Hundertwasser-Krawina-Haus in Wien, dass er zusammen mit dem Architekten Josef Krawina entwickelte, und welches bis heute ein regelrechter Touristenmagnet ist.

Österreich Reisewissen und Informationen

Ortszeit
Mitteleuropäische Zeit (keine Zeitverschiebung)
Währung
Euro (EUR). Bargeldabhebung sowie Zahlung mit Kredit- und EC-Karte möglich.
Sprache

Die Landessprache ist Deutsch.

Österreich fällt in den Übergangsbereich vom atlantischen zum kontinentalen Klima. Das atlantische Klima steht kühle Sommer und relativ milde Winter. Entgegen steht das Kontinentalklima für heiße Sommer und kalte Winter. Der Süden Österreichs wird durch mediterrane Strömungen beeinflusst.

In weiten Teilen Österreichs wehen die Winde aus westlicher bis nordwestlicher Richtung, wodurch es zum Nordstau bei den Nördlichen Kalkalpen und der Zentralalpen kommt und sich dort dadurch eine Wetterscheide bildet. An der windzugewandten Seite herrscht ergiebiger Steigungsregen und an der abgewandten Seite sinkt die trockenere Luftmasse ab, erwärmt sich und die Wolken lössen sich auf. Daher regnet es in den inneralpinen Längstäler und Beckenlagen wesentlich weniger, als Im nördlichen Alpenvorland.

Der Januar gilt als der kälteste Monat in Österreich. Im März hingegen kann man schon Temperaturen um die 13°C und im April und Mai bereits15 bis 20°C erleben.
Generell ist der Sommer in Österreich mild bis heiß. Im August wird es hingegen schon wieder milder mit hoher Luftfeuchtigkeit. Mild und warm kann der Herbst in Österreich ausfallen, mit Temperaturen bis zu 20°C. Ab November wird es dann aber deutlich kälter..

Die österreichische Küche zeigt Einflüsse aus allen Regionen der k. u.k. Monarchie, insbesondere aus Ungarn, Böhmen und Norditalien, aber auch aus Frankreich. Gerichte und Zubereitungsarten wurden von dort übernommen, integriert und angepasst. Als Beispiel sei hier das Gulasch genannt. International bekannt ist die österreichische Küche vor allem für ihre Mehlspeisen wie Kaiserschmarrn sowie für Tafelspitz und Wiener Schnitzel sowie Zigeunerschnitzel.

Das Versorgungsniveau in Österreich ist gut.
Es besteht in Österreich für alle Personen, die in Deutschland gesetzlich versichert sind, ein Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis ist die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) bzw. eine Ersatzbescheinigung vorzulegen. Beide Dokumente erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse.

Empfehlung: Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Krankenversicherung ab, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken).


Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit Reisepass oder Personalausweis möglich. Das Reisedokument muss bis zum Ende der Reise gültig sein.

Schweizer Staatsangehörige wenden sich bitte an die entsprechende Landesvertretung in der Schweiz für weitere Informationen zur Einreise.


Mit drp Kulturtours unterwegs

  • in kleinen Gruppen oder individuell
  • Kultur ganz entspannt erleben
  • vielfältige Begegnungen
  • Verborgenes entdecken
  • reisen mit Freunden
drp-Kultourtours-Schaufenster
drp-Kultourtours-logo

Ihre Reiseexperten

Dillstr. 16, 20146 Hamburg
info@drp-kulturtours.de
+49 (0)40 43 263 466

Wir beraten Sie gerne persönlich!