Beuys, Schwebebahn und die Grafen von Berg

Höhepunkte des Bergischen Landes – 100 Jahre Joseph Beuys

NRW feiert den hundertsten Geburtstag von Joseph Beuys. Wir reisen zu den wichtigsten Jubiläums-Ausstellungen und zu den Schönheiten des Bergischen Lands.

Joseph Beuys wäre im Jahr 2021 einhundert Jahre alt geworden. Um den herausragenden Protagonisten der Nachkriegskunst entsprechend zu würdigen, organisieren diverse Kulturinstitutionen Nordrhein-Westfalens herausragende Ausstellungen und Events. Das wollen wir uns natürlich ansehen – aber nicht nur das!

Denn unsere Reise an Rhein, Ruhr und Wupper führt uns nicht nur zu Beuys. Wir besuchen weitere herausragende Kulturschätze in der Region. Hotelstandort ist Wuppertal, wo das Nachspielen einiger Beuys-Performances geplant ist. Da lassen wir es uns selbstverständlich nicht nehmen, auch eine Stadtbesichtigung mit der historischen Schwebebahn zu machen. Auch der Skulpturenpark Waldfrieden steht auf dem Programm – genauso wie die Müngstener Brücke mit ihrem kühnen Stahlbogen über die Wupper, das Schloss Burg und der Altenberger Dom mitsamt Zisterzienser-Abtei, allesamt malerisch im Bergischen Land gelegen (siehe Fotostrecke).

Auch die zum Jubiläumsjahr angesetzten Beuys-Ausstellungen selbst versprechen viel Abwechslung: Das Schloss Moyland beschäftigt sich mit dem Thema „Beuys und die Schamanen“. Die Akademie Galerie Düsseldorf geht auf die Beziehungen des Professors zwischen Lehrern und Schülern ein. Und die Zeche Zollverein in Essen präsentiert „Die unsichtbare Skulptur“.

Abgerundet wird die Reise zudem durch kulinarische Höhepunkte: Es erwartet Sie eine klassische Bergische Kaffeetafel – bei der auch Herzhaftes auf den Tisch kommt – sowie ein zünftiges Abendessen in einem Düsseldorfer Brauhaus.

1. Tag: Anreise, Schloss Morsbroich, Altenberger Dom
Individuelle Anreise nach Leverkusen oder Köln bis 13 Uhr, wo wir Sie mit dem Bus abholen werden. Leverkusen – den meisten wohl vor allem als Chemie-Stadt bekannt – beherbergt mit dem Schloss Morsbroich einen der wohl berühmtesten Beuys-Orte: Hier wurde im städtischen Kunstmuseum 1973 die „Badewanne“ zerstört. Für Juni 2021 ist nun die Ausstellung „Kunst als Katalysator, Learning from Beuys“ geplant. Sehenswert ist auch die Sammlung mitsamt Skulpturengarten. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf analytischer Malerei, Nouveau Réalisme, Op-Art und kinetischer Kunst.
Weiterfahrt ins Bergische Land, wo Sie sich zunächst auf eine Bergische Kaffeetafel freuen dürfen. Neben Kaffee satt gibt es Waffeln, Milchreis, Wurstwaren, Rosinenstuten, Pumpernickel etc. Direkt im Anschluss lernen Sie dann noch den Altenberger Dom kennen – Herzstück einer Zisterzienser-Abtei aus dem 12. Jahrhundert.
Danach Hotelbezug im nahen Wuppertal. Die Stadt wird in diesen Tagen Schauplatz verschiedener von Joseph Beuys inspirierter Performances sein. Schließlich zählt der herausragende Vertreter der Nachkriegsmoderne auch zu den weltweit wichtigsten Performance-Künstlern. Abhängig vom genauen Programm werden wir noch am Abend bzw. an den Folgetagen die ein oder andere Performance besuchen.

2. Tag: Schwebebahn, Schloss Burg, Brückenpark Müngsten, MetaLicht
Wir beginnen den Tag mit einer Stadtbesichtigung Wuppertals. Und welche Fortbewegungsart wäre hier geeigneter als die Schwebebahn? Wir fahren einmal komplett die Strecke ab und lassen uns von einem örtlichen Guide die wichtigsten Orte links und rechts der Strecke erklären – Ein- und Ausstiege inklusive.
Dann geht es weiter mit dem Bus zum Brückenpark Müngsten. Bei der stählernen Bogenbrücke handelt es sich um die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. In 107 Metern Höhe überspannt sie das an dieser Stelle wildromantisch wirkende Tal der Wupper – und ist damit eines der herausragendsten Verkehrsbauwerke aus dem späten 19. Jahrhundert. Der Park ist heute ein beliebtes Naherholungsgebiet. Mittagstisch im Haus Müngsten, einem gelungenen Neubau im Industriedesign mit großen Glasflächen und Stahlfassaden.
Am Nachmittag geht es hinauf zum Schloss Burg – jener Höhenburg über der Wupper, die seit dem 12. Jahrhundert Stammburg der Grafen und späteren Herzöge von Berg war. Dieses Adelsgeschlecht war im Übrigen auch Namensgeber fürs „Bergische Land“ – und nicht etwa das hügelige Landschaftsprofil. Führung durch die im späten 19. Jahrhundert rekonstruierte Burg, die heute das Bergische Museum beherbergt.
Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Wuppertal, wo wir uns erneut den Beuys’schen Performances widmen werden – und im weiteren Verlauf des Abends der Installation MetaLicht des Künstlers Mischa Kuball an den Gebäuden der Uni Wuppertal. Dynamische Lichtbänder betonen einerseits die brutalistische Silhouette des Campus Grifflenberg – und nehmen ihr dabei andererseits durch die Leichtigkeit des Lichts ihre wuchtige Schwere.

3. Tag Felsendom Neviges, Skulpturenpark Waldfrieden, Beuys in Düsseldorf
Direkt nach dem Frühstück Fahrt zum Dom Neviges, einem expressionistisch und gleichzeitig karg anmutenden Beton-Ensemble aus dem Jahr 1968. Der Kölner Architekt Gottfried Böhm hat hier ein wahres Meisterwerk der modernen Sakral-Architektur geschaffen – und wurde, auch dafür, mit dem wichtigen Pritzker-Preis als erster Deutscher überhaupt geehrt.
Danach steht der Skulpturenpark Waldfrieden auf dem Programm, dessen Gründung und Einrichtung der privaten Initiative des in Wuppertal lebenden britischen Bildhauers Tony Cragg zu verdanken ist. Schon auf den Wegeböschungen der Zufahrt stehen einzelne Skulpturen – und alte Laubbäume säumen die lange Serpentinenstraße, die zum Parkgelände führt. Stetig ansteigend erstreckt es sich über eine Fläche von zwölf Hektar bis in einen der vielen Hangwälder Wuppertals hinein. Neben Arbeiten von Cragg selbst gibt es Werke von Joan Miró, Thomas Schütte, Per Kirkeby, Ulrich Rückriem, Markus Lüpertz und anderen zu entdecken.
Rundgang und Mittagspause, dann Fahrt nach Düsseldorf, wo Joseph Beuys einst Schüler und Lehrer war. Die Akademie Galerie Düsseldorf widmet sich passenderweise am Lehr- und Lernort diesem Thema mit der Ausstellung „Mataré + Beuys + Immendorff. Begegnung der Werke von Lehrer und Schüler“. Die K20 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen wiederum zeigt „Jeder Mensch ist ein Künstler. Kosmopolitische Übungen mit Joseph Beuys.“
Nach so viel Kunst dürfen Sie sich am Abend auf ein frisch Gezapftes in einem Brauhaus in der Düsseldorfer Altstadt freuen – herzhaftes Abendessen inklusive. Anschließend Rückfahrt nach Wuppertal.

4. Tag: Zeche Zollverein, Schloss Moyland, Heimreise
Nach dem Check-out aus dem Hotel steht die Besichtigung der Zeche Zollverein auf dem Programm, die sich zum Beuys-Jubiläum mit einer „unsichtbaren Skulptur“ präsentiert. Sichtbar und dabei sehr beeindruckend ist das Unseco-Welterbe mit der gewaltigen Kohlenwäsche und dem Denkmalpfad jedoch auch ganz unabhängig davon.
Weiterfahrt an den Niederrhein, wo sich mit dem Schloss Moyland einer der schönsten Beuys-Ausstellungsorte befindet. Beeindruckende 6000 Arbeiten von Joseph Beuys nennt die Stiftung Museum Schloss Moyland ihr Eigen, von denen immer nur ein Bruchteil gleichzeitig präsentiert werden kann. Im Jahr 2021 wird dabei die Beziehung von Beuys zum Schamanismus thematisiert – ein inspirierender letzter Höhepunkt unserer Reise.
Nach dem Rundgang durch die Ausstellung und den Schlosspark bringt Sie unser Bus zügig bis 17 Uhr zum Hauptbahnhof Duisburg, der bestens an das ICE- und IC-Netz der Deutschen Bahn angeschlossen ist, inkl. Direktverbindungen in alle großen Städte Deutschlands.

Teilnehmerzahl: min. 8 / max. 16 Personen
Bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter bis 30 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten.

Nach Buchungsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises zu leisten - bei Konzert- und Opernreisen abweichend 50 Prozent. Der Restbetrag wird 28 Tage vor Reisebeginn fällig.

Klicken Sie auf einen Termin um die Zimmer und Preise zu sehen.

Zimmer Preis Bemerkung
Einzelzimmer 990 €
Doppelzimmer 895 €

Verbindliche Buchung
  • 3x Übernachtung mit Frühstück im Holiday Inn Express Wuppertal
  • 1x Bergische Kaffeetafel

  • 1x Mittagessen im Brückenpark Müngsten
  • 1x Abendessen in einem Brauhaus in Düsseldorf
  • Fahrt mit der Schwebebahn
  • Stadtführung in Wuppertal
  • Eintritt & Führung Museum Schloss Morsbroich

  • Eintritt & Führung Altenberger Dom inkl. Kloster
  • Eintritt & Führung Schloss Burg
  • Eintritt & Führung Skulpturenpark Waldfrieden
  • Eintritt & Führung Sonderausstellung K20
  • Eintritt & Führung Akademie Galerie Düsseldorf
  • Eintritt & Führung Zeche Zollverein Essen
  • Eintritt & Führung Museum Schloss Moyland
  • Besichtigung des Felsendoms Neviges
  • Transfers gemäß Reisablauf mit dem Bus
  • durchgängige Kulturtous-Reiseleitung
  • Anreise mit der Bahn - wir machen gerne ein Angebot
  • Reiseschutz: Wir empfehlen eine Reiserücktrittversicherung
  • Getränke während der Mahlzeiten

Deutschland

Die Einreise ist für österreichische Staatsangehörige mit Reisepass oder Personalausweis möglich. Das Reisedokument muss bis zum Ende der Reise gültig sein.

Schweizer Staatsangehörige wenden sich bitte an die entsprechende Landesvertretung in der Schweiz für weitere Informationen zur Einreise.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir klären dann individuell, inwiefern eine Teilnahme für Sie an dieser Reise möglich ist. ARB des Reiseveranstalters als PDF
Sie möchten diese / eine ähnliche Reise mit Ihrem Verein, Ihrer Firma, Ihrem Freundeskreis zu Ihrem Wunschtermin buchen? Wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot!