Segel-Studienreise Karien (Türkei)

Eine archäologische Reise im Kielwasser der Antike.

Eine Reise mit der ARGE Archäologie in die Antike. Ein Archäologe nimmt Sie mit zu bekannten und unbekannten Orten der Antike an der südlichen Küste der Türkei.

Reisen in der Antike bedeutete im Mittelmeerraum beinahe zwangsläufig eine Schiffsfahrt. Wir folgen gerne den historischen Vorbildern und reisen entspannt mit einem traditionellen Gulet, einem hölzernen Motorsegler, der mit allem modernen Komfort ausgerüstet ist. Dabei erkunden wir die pittoreske Südwestküste der Türkei. Hier finden wir unberührte Küstenstrecken mit einsamen Stränden, waldigen Hängen und romantischen Plätzen zum Entspannen und Genießen.

Zugleich handelt es sich jedoch um die Ufer uralter Kulturlandschaften, des antiken Ionien, Karien und Lykien. Unzählige archäologische Stätten bezeugen die jahrtausendealte Geschichte dieser Regionen, viele davon direkt an der Küste oder eine kurze Strecke im Landesinneren: die Ruinen von Tempeln und Heilgtümern, Theatern und Stadien, Festungen und Burgen, Gräbern und Denkmälern, Siedlungen und ganzen Städten warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Leinen los! Vom quirligen Hafen von Bodrum, dem antiken Halikarnassos, bekannt als der Geburtsort von Herodot, folgt unsere Kreuzfahrt der verschlungenen Küste von Karien, die aus tiefen Buchten und langen Halbinseln besteht. Der Endpunkt unserer Route ist Göcek, eine ruhige Kleinstadt in schöner Umgebung am Golf von Fethiye.

Unterwegs besuchen wir eine Reihe faszinierender Stätten - zunächst entdecken wir Knidos, das in atemberaubend schöner Lage auf einer Halbinsel liegt. Außerdem das spektakuläre Kaunos, überragt von einzigartig kunstvollen Felsengräbern. Überdies erkunden wir auch abgelegenere Orte, wie die mächtige Festung von Loryma, eines der besten Beispiele für antike Verteidigungsarchitektur, das wir noch besuchen können. Schließlich bestaunen wir die praktisch unbekannte Stadt Phoenix, umgeben von eindrucksvollen Grabdenkmälern. Letztlich steht auch noch das längst vergessene Lydae am Programm, das versteckt auf einer wilden Landzunge fernab von Straßen, Städten und dem modernen Leben liegt.

Neben den archäologischen Entdeckungen und Spaziergängen durch Landschaften von unvergesslicher Schönheit haben wir viele Möglichkeiten uns einfach zurückzulehnen, die herrliche Landschaft zu genießen oder in das klare blaue Wasser des Mittelmeers einzutauchen – diese Reise ist eine perfekte Kombination aus kulturellem Erlebnis, spannender Studienreise und wertvoller Zeit für sich selbst.

Was erwartet Sie auf einer Schiffs-Studienreise?
Diese Art des Reisens hat etwas durchaus Zeitloses an sich: Schließlich sind unsere Vorfahren im Mittelmeer (und anderswo) seit Tausenden von Jahren auf diese Weise gereist. Wir bemühen uns, in den Fußstapfen der Alten zu reisen, und obwohl die Fußstapfen auf dem Meer offensichtlich nicht von Dauer sind, ist das Reisen unter Segeln eine der Gelegenheiten, bei denen wir am ehesten nachvollziehen können, wie unsere Vorfahren diese Küsten gesehen haben.

Ein großes Plus unserer Schiffs-Studienreise ist der Wegfall von mehreren Zwischenquartieren - vergessen Sie das lästige Kofferpacken und neuerliche Einchecken und ergreifen Sie für eine ganze Woche behaglichen Besitz von Ihrer Kajüte!

Unser Gulet ist ein Motorsegler, kann also segeln (und - was besonders wichtig ist - der Kapitän und die Crew ebenfalls). Dennoch ist die übliche Antriebsart auf unseren Gulets der Motor des Schiffes. Denn unsere Reiseroute orientiert sich an den Inhalten und mancherorts auch an den Öffnungszeiten der von uns besuchten Sehenswürdigkeiten, sodass wir einen Zeitplan einhalten müssen, der es uns normalerweise nicht erlaubt, uns auf die Unwägbarkeiten des Windes, seine Geschwindigkeit und Richtung zu verlassen. Aber natürlich versuchen wir, die Segel zu benutzen, wenn immer sich die Gelegenheit ergibt - und Ihnen damit unvergessliche Erlebnisse zu bieten.

Archäologische Reisebegleitung:
Joachim Willeitner M.A., Studium der Ägyptologie, Vorderasiatischen Archäologie, Provinzialrömischen Archäologie und Hethitologie. Joachim erforscht und bereist die Region bereits seit Jahrzehnten. Sein Wissen teilt er sehr gerne mit uns - bei spannenden Besichtigungen, intensiven Diskussionen und angeregtem Geplauder an Bord.

Besonderheiten dieser Reise:

  • Archäologe als Reiseleiter
  • Unterwegs auf einem traditionellen Motorsegler
  • Malerische Datça-Halbinsel
  • Das antike Knidos
  • Unbekanntes Phoenix
  • Beeindruckendes Kaunos
  • Mischung aus Studien- und und Erholungsreise
Für alle weiteren Details lesen Sie bitte den Reiseverlauf:

1. Tag (Do. 29.06.2023): Anreise nach Bodrum
Treffpunkt am Flughafen Bodrum und gemeinsamer Transfer zum Hafen (ca. 40 km). Hier wartet bereits ein traditioneller Motorsegler auf uns. Das Gulet wird uns während dieser Woche als Stützpunkt und Transportmittel dienen. Wir freuen uns auf die wunderbare Gelegenheit langsam zu reisen und die Landschaft zu genießen. Wir treffen unseren archäologischen Reiseleiter und lernen uns beim gemeinsamen Abendessen an Bord kennen. Genießen wir unseren ersten Abend mit dem Blick auf die eindrucksvolle Burg von Bodrum!

2. Tag (Fr. 30.06.2023): Knidos
Wir nehmen das Frühstück an Bord ein, während sich unser Gulet auf den Weg zur ersten Station der Reise macht. Das heutige Ziel ist die griechisch/römische Stadt Knidos, die an der Spitze der malerischen Datça-Halbinsel im Süden von Bodrum liegt. Mit seinem Doppelhafen, welcher den von Norden nach Süden fahrenden Schiffen Schutz bot, hat Knidos die griechische Geschichte geprägt und ist durch seine ideale wie atemberaubende natürliche Lage reich geworden. Wie so mancher klassischer Vorgänger ankern wir im Osthafen, wo sich das antike Zentrum der Stadt über uns erhebt. Jahrzehntelange Ausgrabungen brachten hier eine wunderschön geplante Stadt zum Vorschein. Wir spazieren auf von Tempeln gesäumten Straßen und genießen überdies einen herrlichen Blick über die Ägäis.

3. Tag (Sa. 01.07.2023): Loryma
Wir fahren in östlicher Richtung entlang der Halbinsel Datça, vorbei an der griechischen Insel Symi. Dabei entecken wir schöne Buchten und das geschäftige Städtchen Datça. Schließlich erblicken wir die prächtigen Mauern der Festung von Loryma. Die Insel Rhodos, die bei klarem Wetter im Südosten zu sehen ist, bemühte sich einst, die gesamte Küstenregion zu kontrollieren. Doch die Katapulte, die in den gedrungenen Türmen von Loryma aufgestellt waren, waren ein mächtiges Verteidigungsmittel, um die darunter liegende, strategisch bedeutende Bucht zu schützen. Bei einer leichten Wanderung über das Gelände von Loryma können wir die Mauern und Schreine erkunden, bevor wir zu unserem natürlichen Ankerplatz zurückkehren. Die ruhige schöne Bucht ist überdies ein herrlicher Platz zum Schwimmen und lädt zur Erfrischung nach unserem Rundgang.

4. Tag (So. 02.07.2023): Phoenix
Zunächst fahren wir zur Bucht von Serçe, wo sich am Meeresgrund einige Schiffswracks aus verschiedenen Epochen verstecken. Dann führt uns der Weg ins Landesinnere nach Phoenix. Die abgelegene Zitadellenstadt in wunderschöner Landschaft blieb von Archäologen weitgehend unberührt. Wir schlüpfen in die Rolle der vorsichtigen Entdecker und halten die Augen offen. Dabei erkunden wir die karische Stadt, die sich um eine zerklüftete und steile Akropolis erstreckt. Und es gibt viel zu sehen - Grabterrassen, in Fels gehauene Zisternen, Inschriften, Reste von Keramik und Hausfundamente warten auf uns. Außerdem erstaunt uns die vielfältige in aufwendiger Handarbeit betriebene Landwirtschaft in dem felsigen Tal. Wir sind umgeben von Mandel- und Feigenbäumen, jedoch wird hier auch Gerste angebaut und Viehzucht betrieben.

5. Tag (Mo. 03.07.2023): Kaunos
Heute wartet eine fantastische Sehenswürdigkeit auf uns! Zunächst ankern wir an der Mündung des Dalyan-Flusses und steigen auf ein lokales Boot um. Damit geht es durch das Schutzgebiet der Karettschildkröten den schilfbewachsenen Fluss hinauf. Dann schlängelt sich unsere Route durch enge Wasserstraßen, bis wir uns dem heutigen kulturellen Höhepunkt näheren, der antiken Stadt Kaunos. Wir gehen an dieser beeindruckenden Stätte an Land, die sich zwischen zwei großen Felsen erstreckt. Hier befand sich einer der reichsten Häfen Kariens und wir entdecken die Stadt, wie sie auch die meisten Besucher der Antike gesehen haben müssen. Beginnend mit verstreuten Gräbern, geht es weiter über mächtige Verteidigungsmauern und Terrassen zur Agora. Dann führen Stufen durch Gassen zu einer Reihe von Heiligtümern. Oben angelangt sehen wir ein römisches Badehaus und eines der schönsten Theater der Region. Es ist sicher einer der beeindruckendsten Orte dieser Reise!

6. Tag (Di. 04.07.2023): Lydae
Heute fahren wir weiter in Richtung des Golfs von Fethiye, wo sich uns wieder eine Reihe von Wundern offenbaren. Wir ankern in der wunderschönen Bucht von Ağlımanı und wandern auf einem alten Weg hinauf. An einigen Stellen wird es etwas steil, doch langsames und gleichmäßiges Tempo ist alles, was nötig ist, um schließlich den Kamm zu erklimmen. Hier warten monumentale Gräber mit großartiger Aussicht über das Mittelmeer auf uns. Wir haben die antike Siedlung Lydae erreicht, die vor 2000 Jahren ihre Blütezeit in diesem abgelegenen Tal hatte. Durch ein Erdbeben zerstört, umgeben uns nun eine Vielzahl an Ruinen, Skulpturen, Säulen, Kapitellen und Inschriften, die daliegen, als hätte man sie zuvor gefunden.

7. Tag (Mi. 05.07.2023): Göcek
Die Reise führt uns weiter in den Golf von Fethiye, durch einen malerischen Abschnitt, der am Nachmittag oft mit starken Winden gesegnet ist. Vielleicht ergibt sich hier nun eine weitere Gelegenheit, die Segel zu setzen und so ohne Eile die Fahrt zu genießen. Wir erreichen schließlich Göcek, das an der Spitze einer wunderschönen Bucht liegt. Das ultramarinblaue Wasser hier ist mit Inseln übersät. Ein grandioser Anblick, der uns zum Entspannen, Schwimmen, Sonnenbaden und zum Segeln einlädt.

8. Tag (Do. 06.07.2023): Abreise
Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück verabschieden wir uns von der Crew und brechen zum Flughafen Dalaman auf. Anschließend heißt es nun auch Abschied nehmen von unserem Reiseleiter und den Mitreisenden, denn es wartet der Flug zurück in die Heimat.

--------------

Diese Reise wird in Kooperation der ARGE Archäologie durchgeführt.

Wir behalten uns vor, einzelne Programmpunkte aufgrund von unterschiedlichen An- und Abreisedaten, anderen unvorhersehbaren Ereignissen oder auch neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu ändern.

Teilnehmerzahl: min. 8 / max. 13 Personen
Bei Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl kann der Reiseveranstalter bis 30 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten.

Nach Buchungsabschluss ist eine Anzahlung in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises zu leisten. Der Restbetrag wird 28 Tage vor Reisebeginn fällig.

Klicken Sie auf einen Termin um die Zimmer und Preise zu sehen.

Zimmer Preis Bemerkung
Einzelkabine 2.945 €
Doppelkabine 2.395 €

Verbindliche Buchung

Gulet - ein traditioneller Motorsegler

Ein großes Plus unserer Schiffs-Studienreise ist der Wegfall von mehreren Zwischenquartieren - vergessen Sie das lästige Kofferpacken und neuerliche Einchecken und ergreifen Sie für eine ganze Woche behaglichen Besitz von Ihrer Kajüte!

Unser Gulet ist ein Motorsegler, kann also segeln (und - was besonders wichtig ist - der Kapitän und die Crew ebenfalls). Dennoch ist die übliche Antriebsart auf unseren Gulets der Motor des Schiffes. Denn unsere Reiseroute orientiert sich an den Inhalten und mancherorts auch an den Öffnungszeiten der von uns besuchten Sehenswürdigkeiten, sodass wir einen Zeitplan einhalten müssen, der es uns normalerweise nicht erlaubt, uns auf die Unwägbarkeiten des Windes, seine Geschwindigkeit und Richtung zu verlassen. Aber natürlich versuchen wir, die Segel zu benutzen, wenn immer sich die Gelegenheit ergibt - und Ihnen damit unvergessliche Erlebnisse zu bieten.

  • Gemeinsamer Transfer Flughafen Bodrum - Hafen Bodrum
  • Gemeinsamer Transfer Hafen Göcek - Flughafen Dalaman
  • Fahrt mit einem traditionellen Gulet ab Bodrum / bis Göcek inkl. Crew
  • Unterbringung an Bord in 2er Kabinen, Bettwäsche, Handtücher
  • Verpflegung an Bord (soweit es die Besichtigungen zulassen)
  • Alle Eintritte und Besichtigungen laut Programm
  • Qualifizierte archäologische Reiseleitung
  • Charter- und Liegeplatzgebühren, Treibstoffkosten, Yachtversicherung
  • 100% CO2-Kompensation der Flüge über atmosfair
  • Anreise. Wir buchen gerne für Sie die Flüge nach Bodrum und zurück von Dalaman.
  • Reiseschutz: Wir empfehlen eine Reiserücktritt-, Reiseabbruch- und Auslandsreisekrankenversicherung und machen ein unverbindliches Angebot.
  • Getränke zu den Mahlzeiten
  • Trinkgelder
  • Individuelle Transfers

Während dieser Reise sind moderate Spaziergänge/Wanderungen eingeplant. Bitte achten Sie daher auf trittsichere Schuhe und wegen des teilweise dornigen Gestrüpps auf strapazierfähige Bekleidung!

Die Anreise nach Bodrum und Rückreise ab Dalaman erfolgt individuell. Wir sind Ihnen gerne bei der Reiseplanung behilflich.


Diese Reise ist grundsätzlich nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Sollten Sie in Ihrer Mobilität eingeschränkt sein, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf. Wir klären dann individuell, inwiefern eine Teilnahme für Sie an dieser Reise möglich ist. ARB des Reiseveranstalters als PDF

Darauf können Sie sich besonders freuen

Knidos Tempel der Aphrodite in Knidos © Dossemann, CC BY-SA 4.0

Die griechisch/römische Stadt Knidos

Mit seinem Doppelhafen, welcher den von Norden nach Süden fahrenden Schiffen Schutz bot, hat Knidos die griechische Geschichte geprägt und ist durch seine ideale wie atemberaubende natürliche Lage an der Spitze der malerischen Datça-Halbinsel reich geworden. Wie so mancher klassischer Vorgänger ankern wir im Osthafen, wo sich das antike Zentrum der Stadt über uns erhebt. Jahrzehntelange Ausgrabungen brachten hier eine wunderschön geplante Stadt zum Vorschein. Wir spazieren auf von Tempeln gesäumten Straßen und genießen überdies einen herrlichen Blick über die Ägäis.

Kaunos Unterwegs in der antiken Stadt Kaunos © Joachim Willeitner

Das antike Kaunos

Wir gehen an dieser beeindruckenden Stätte an Land, die sich zwischen zwei großen Felsen erstreckt. Hier befand sich einer der reichsten Häfen Kariens und wir entdecken die Stadt, wie sie auch die meisten Besucher der Antike gesehen haben müssen. Beginnend mit verstreuten Gräbern, geht es weiter über mächtige Verteidigungsmauern und Terrassen zur Agora. Dann führen Stufen durch Gassen zu einer Reihe von Heiligtümern. Oben angelangt sehen wir ein römisches Badehaus und eines der schönsten Theater der Region. Es ist sicher einer der beeindruckendsten Orte dieser Reise!

Zitadellenstadt Phoenix Zitadellenstadt Phoenix © Joachim Willeitner

Das antike Phoenix

Die abgelegene Zitadellenstadt in wunderschöner Landschaft blieb von Archäologen weitgehend unberührt. Wir schlüpfen in die Rolle der vorsichtigen Entdecker und halten die Augen offen. Dabei erkunden wir die karische Stadt, die sich um eine zerklüftete und steile Akropolis erstreckt. Und es gibt viel zu sehen - Grabterrassen, in Fels gehauene Zisternen, Inschriften, Reste von Keramik und Hausfundamente warten auf uns. Außerdem erstaunt uns die vielfältige in aufwendiger Handarbeit betriebene Landwirtschaft in dem felsigen Tal. Wir sind umgeben von Mandel- und Feigenbäumen, jedoch wird hier auch Gerste angebaut und Viehzucht betrieben.

Türkei Reisewissen und Informationen

Ortszeit
Mitteleuropäische Zeit + 2 Stunden
Währung
1 Türkische Lira (TL) = 100 Kuruş. 1 TL = 0,05 Euro (Stand. 17.01.23). Bargeldabhebung sowie Zahlung mit Kredit- und EC-Karte möglich.
Sprache

Die National- und Amtssprache ist Türkisch. In den typischen Urlaubsgebieten wird vielerorts auch Deutsch oder Englisch gesprochen.

Das Klima in der Türkei teilt sich in verschiedene Zonen. Mediterranes Klima mit einem trockenen und warmen Sommer sowie einem milden, regnerischen Winter herrscht vor allem an den Küsten im Süden und Westen. Die nördliche Küste liegt im ozeanischen Klima mit geringeren Durchschnittstemperaturen. Istanbul liegt im Übergangsklima zwischen beiden Zonen. Im Inland herrscht kontinentales Klima mit deutlicheren Unterschieden zwischen den Jahreszeiten. Vor allem im Osten der Türkei herrschen deutliche Temperaturschwankungen und der Winter fällt wesentlich kälter aus als im Westen des Landes.

Jahresdurchschnittstemperatur liegt im Süden bei ca. 24 Grad, im Westen bei 22 Grad und in den übrigen Regionen bei unter 20 Grad, wobei der Wert von Westen nach Osten kontinuierlich abnimmt.
Die wärmsten Monate sind je nach Region der Juli oder August, was für die Mittelmeerküste ca. 34 Grad und das Inland 28 Grad im Durchschnitt bedeutet.
Minusgrade treten in den Küstenregionen so gut wie nie auf. Im Inland liegen die Tagestiefstwerte zwischen Dezember und März teilweise deutlich unter dem Gefrierpunkt.

Niederschlag ist vor allem während der Wintermonate zu beobachten. Von Norden nach Süden nimmt der Niederschlag in den Sommermonaten deutlich ab. Im Inland ist der Mai im Mittel der niederschlagsreichste Monat, an den Küsten ist es meist der Dezember.

Die türkische Küche stellt eine Weiterentwicklung der ursprünglichen nomadischen Kochtradition der Turkvölker durch Vermischung mit der indischen, persischen, kurdischen Küche, islamisch-arabischen Küche sowie den Kochtraditionen der Völker des Mittelmeerraumes und des Kaukasus, wie zum Beispiel der armenischen und/oder aramäischen Küche dar. Die Übergänge zur orientalischen Küche oder zur Balkanküche sind fließend.

Diese Vielfalt der Einflüsse entwickelte sich durch die Jahrhunderte besonders unter der Prägung der osmanischen Kultur und Lebensweise zur heutigen charakteristischen türkischen Küche. Der kosmopolitische Aspekt der osmanischen Hofküche wird heute wieder betont zelebriert (Quelle: Wikipedia)

Die ärztlichen Behandlungsmöglichkeiten in den Großstädten des Landes sowie in den touristischen Regionen sind in den letzten Jahren deutlich besser geworden. Insbesondere die große Anzahl privater Krankenhäuser bieten ein annähernd europäisches Niveau. Die medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten ist vielfach mit Westeuropa nicht zu vergleichen und kann technisch, apparativ und hygienisch problematisch sein. Fachärzte stehen häufig erst im nächstgelegenen Krankenhaus zur Verfügung.

Ein vorhandener gültiger Krankenversicherungsschutz (Auslandskrankenscheine T/A 11) wird seit September 2019 in der Praxis nur noch für Notfallbehandlungen akzeptiert. Über den jeweiligen Leistungsumfang entscheiden die Leistungserbringer, d.h. Ärzte und Krankenhäuser vor Ort. Bei allen übrigen Behandlungen wird daher in der Regel eine finanzielle Vorleistung der Versicherten gefordert. In Privatkliniken ist es üblich, vor Behandlungsbeginn eine gedeckte Kreditkarte oder Bargeld einzufordern.

Empfehlung: Schließen Sie für die Dauer des Auslandsaufenthaltes eine Auslandsreise-Krankenversicherung ab, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen werden (z. B. notwendiger Rücktransport nach Deutschland im Krankheitsfall, Behandlung bei Privatärzten oder in Privatkliniken).

Während dieser Reise sind moderate Spaziergänge/Wanderungen eingeplant. Bitte achten Sie daher auf trittsichere Schuhe und wegen des teilweise dornigen Gestrüpps auf strapazierfähige Bekleidung!

Die Anreise nach Bodrum und Rückreise ab Dalaman erfolgt individuell. Wir sind Ihnen gerne bei der Reiseplanung behilflich.

Die Einreise ist für deutsche und österreichische Staatsangehörige mit Reisepass oder Personalausweis möglich. Das Reisedokument muss bis zum Ende der Reise gültig sein.

Schweizer Staatsangehörige wenden sich bitte an die entsprechende Landesvertretung in der Schweiz für weitere Informationen zur Einreise.


Mit drp Kulturtours unterwegs

  • in kleinen Gruppen oder individuell
  • Kultur ganz entspannt erleben
  • vielfältige Begegnungen
  • Verborgenes entdecken
  • reisen mit Freunden
drp-Kultourtours-Schaufenster
drp-Kultourtours-logo

Ihre Reiseexperten

Dillstr. 16, 20146 Hamburg
info@drp-kulturtours.de
+49 (0)40 43 263 466

Wir beraten Sie gerne persönlich!